Auf dem Freitags-Markt konnte die E-Rikscha am Wulfener Gemeinschaftshaus ausgiebig getestet werden.
Auf dem Freitags-Markt konnte die E-Rikscha am Wulfener Gemeinschaftshaus ausgiebig getestet werden. © Michael Klein
Nachbarschaftsprojekt

Ausflüge und Einkäufe mit der E-Rikscha: Fahrer kutschieren Senioren

Damit ältere Menschen in einem Stadtteil von Dorsten wieder mobil werden, können sie kostenlos eine E-Rikscha mit Fahrern bestellen - für Ausflüge und für Einkaufstouren.

Viele Bereiche von Wulfen-Barkenberg sind autofrei – wer hier wohnt, ist immer schon viel mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Inzwischen aber sind viele Bewohner, die vor Jahrzehnten in die damals „Neue Stadt Wulfen“ gezogen sind, gemeinsam mit ihren Wohnquartieren in die Jahre gekommen. Und sind aus Altersgründen nicht mehr so mobil wie früher – weder mit dem Rad noch zu Fuß, schon gar nicht mit dem Auto.

Auch in die Hohe Mark

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.