Auf der Suche nach dem perfekten Anzug

Traumhochzeit 2012

Die Braut ist bereits ausgestattet. Jetzt fehlt noch der Bräutigam. Zusammen mit Vater und künftigem Schwiegervater machte sich Daniel auf ins Modehaus Selting, um den perfekten Anzug zu finden.

DORSTEN

von Von Elisabeth Schrief

, 09.04.2012, 13:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Bernhardt suchte sich im Modehaus Selting in Marbeck seinen Hochzeitsanzug aus. Markus Gertz (l.) beriet bei der Wahl der festlichen Garderobe. Joker war Schwiegervater Dirk Smuda (M.), der in einem Bochumer Herrenausstattergeschäft arbeitet.

Daniel Bernhardt suchte sich im Modehaus Selting in Marbeck seinen Hochzeitsanzug aus. Markus Gertz (l.) beriet bei der Wahl der festlichen Garderobe. Joker war Schwiegervater Dirk Smuda (M.), der in einem Bochumer Herrenausstattergeschäft arbeitet.

Ist die Jacke nicht zu eng für den Brauttanz? „Sie müssen sich bewegen können“, rät Markus Gertz. Sitzt aber perfekt. Nur mit dem Tanzen gibt es da ein Problem: Daniel muss noch einen Crash-Kurs absolvieren, bevor er seine Katharina übers Tanzparkett wirbeln kann. Aber dieses Thema ist heute nicht weiter angesagt. Markus Gertz und Dirk Smuda halten Daniel weitere Anzug-Alternativen vor Augen. Bieder in Streifen, streng in matt Schwarz? Beide spielen mehrere Möglichkeiten durch. Aber Daniel hat sich in den ersten Anzug verguckt: „Der ist schlank, jung und super bequem.“ Anprobe, passt optimal: Körpernah, komfortabel, ungezwungen – Eigenschaften, die den Bräutigam glücklich stimmen. Vater Wolfgang Bernhardt blickt auf die Uhr. In zwanzig Minuten ist die Wahl getroffen. „Dabei sind wir gar nicht auf der Flucht.“ Was sagt der Fachmann Dirk Smuda? „Erst fertig verkleiden!“ Heißt, der Anzug muss noch individuell getunt werden.Daniel zieht das passende Hemd an, greift die Weste, Markus Gertz legt ihm das Plastron um. So kann Daniel zum Traualtar, nur die (Turn-)Schuhe muss er noch wechseln. „Daniel ist Dorstens feinster Fahrlehrer!“, findet der Schwiegervater. Dessen sicheres Gespür für Mode führt den Bräutigam sogar noch zum schicken Anzug für die standesamtliche Trauung. „Männer sind entschlussfreudig“, sagt Markus Gertz, der während der Hauptsaison mindestens einen Bräutigam pro Woche ausstattet, aus Erfahrung. Zeit kosten höchstens Detailfragen. Ein Kunde hatte es kürzlich ungewöhnlich eilig. Er kam morgens ins Modehaus Selting, um mittags zu heiraten. Daniel ist locker drauf. Stress sieht für ihn ganz anders aus: Wenn seine Schüler bei der Fahrprüfung bei roter Ampel durchfahren und bei Grün stehen bleiben…

Lesen Sie jetzt