Hans-Jürgen Hoppe hat bemerkt, dass der Briefkasten an der Straßenecke Hellweg/Kiebeck längere Zeit offen steht. Den Sack mit den Briefen hat er zu Hause aufbewahrt. © Bastian Becker
Post nicht abgeholt

Anwohner rettet Briefe aus offenem Kasten – Post interessiert es nicht

Ein Briefkasten der Post war mehr als 24 Stunden geöffnet. Anwohner Hans-Jürgen Hoppe hat die Briefe zu Hause aufbewahrt. Er wundert sich, dass offenbar kein Briefträger vor Ort war.

Als Hans-Jürgen Hoppe am Montagmorgen gegen 10 Uhr Post einwerfen wollte, stellte er verwundert fest, dass der Briefkasten der Post offen stand. „Der Riegel war oben, wahrscheinlich hat der Briefträger die Tür nicht richtig zugemacht“, vermutete der Dorstener, der nur wenige Meter von dem Briefkasten an der Straßenecke Hellweg/Kiebeck entfernt wohnt.

Da schon einige Briefe in dem Briefkasten lagen, entschied sich Hans-Jürgen Hoppe dafür, den Sack, in dem diese sich befanden, bei sich aufzubewahren. „Schließlich kann auch mal was Wichtiges dabei sein, bei uns waren es zum Beispiel Rechnungen“, erklärt der Anwohner.

Post telefonisch nur schlecht zu erreichen

Anschließend versuchte der Dorstener, die Post unter der auf dem Briefkasten angegebenen Nummer zu erreichen. Doch es meldete sich nur der Anrufbeantworter. Auch unter verschiedenen anderen Nummern habe er niemanden erreicht. „Ich habe es schon überall probiert und tausend Bandansagen gehört“, berichtet Hans-Jürgen Hoppe.

Weil er davon ausging, dass der Briefkasten wie angegeben um 15.45 Uhr geleert würde, legte er einen Zettel in den offenen Kasten. Darauf stand seine Adresse, sodass der Briefträger die Post bei ihm hätte abholen können.

Keine Reaktion auf Zettel im Briefkasten

Bei Hoppes hat aber niemand geklingelt, die Briefe hat bis Dienstagmorgen niemand abgeholt. „Auch als ich nachmittags spazieren war, habe ich nicht das übliche Postfahrzeug gesehen“, erzählt Hans-Jürgen Hoppe.

Die Post hat den Sack mit zahlreichen Briefen nicht bei Hans-Jürgen Hoppe abgeholt.
Die Post hat den Sack mit zahlreichen Briefen nicht bei Hans-Jürgen Hoppe abgeholt. © Bastian Becker © Bastian Becker

Am Dienstagvormittag lagen wiederum ein paar Briefe im Kasten, offenbar war den Absendern der defekte Kasten nicht aufgefallen. Eine Frau, die gerade einen Brief einwerfen wollte, wurde von Hans-Jürgen Hoppe auf die Situation aufmerksam gemacht. Sie warf ihren Brief daraufhin in den Sack, den Hans-Jürgen Hoppe in der Hand hielt. Diesen brachte er im Anschluss zur nächsten Postannahmestelle.

Neuer Briefkasten ab Donnerstag

Der Dorstener stellt fest: „Man muss schon mit offenen Augen durchs Leben gehen.“ Keiner könne wissen, wie lange der Briefkasten wirklich schon offen war. Der Vorfall wirft jedenfalls kein gutes Licht auf die Post. Diese erklärte auf Anfrage am Mittwoch, dass ein Briefträger regulär die Post abholen wollte, aber zu dem Zeitpunkt keinen entsprechenden Zettel im Briefkasten vorgefunden habe. „Unsere Techniker waren vor Ort und haben festgestellt, dass der Briefkasten angefahren wurde“, erklärte Britta Töllner von der Pressestelle. Am Mittwoch wurde der Briefkasten abgenommen, am Donnerstag werde ein neuer angebracht, hieß es.

„Auf jeden Fall sollten Kunden in diesem Fall die Sendungen sichern und sich bei uns melden“, empfiehlt die Post-Sprecherin. Unter der kostenlosen Kundenservice-Nummer (0228) 4333112 könne man sich melden. Dabei könne es bei erhöhtem Anrufaufkommen auch mal dazu kommen, dass Kunden in einer Warteschleife landen. Die Briefe könnten aber auch an der nächsten Annahmestelle abgegeben werden.

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.