Verschickungskinder  Barbara Seppi
Barbara Seppi (3.v.r.) war acht Jahre alt, als sie zur Osterzeit sechs Wochen im „Schwalbennest“ auf Juist verbringen musste. © privat
Verschickungskinder

Als Achtjährige allein in der Kinderkur: „Ich wollte nur noch weg“

Sie sollten sich erholen, aber viele Kurkinder haben in Heimen Ängste und Qualen ausgestanden, waren Willkür und Strafen ausgesetzt. Barbara Seppi ist eines dieser Verschickungskinder.

Ihre Erinnerungen an eine Kinderkur auf der Nordseeinsel Juist hat Barbara Seppi lange in lustige Anekdötchen gekleidet. „Dabei war an diesen sechs Wochen im Frühjahr 1972 wirklich überhaupt nichts lustig“, sagt die 57-Jährige heute.

Die kleine Barbara war „schwach auf der Lunge“

Mit Unterhosen und Taschengeld wurde geknausert

Erbrochener Milchreis musste aufgegessen werden

Das „Schwalbennest“ wurde 2018 abgerissen

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.