Abschied mit Freude, Stolz und Wehmut

Abiturienten verlassen St.-Ursula-Gymnasium

"Heute heißt es Abschied nehmen. Sicherlich bestimmen Freude, Stolz auf das Erreichte und Dankbarkeit die Gefühle des heutigen Tages, vielleicht auch ein wenig Wehmut zum Abschied. Ab morgen gehen wir getrennte Wege", sagte Elisabeth Schulte Huxel, Leiterin des St.-Ursula-Gymnasiums, am Samstag bei der Abitur-Feier.

Dorsten

03.07.2016, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abschied mit Freude, Stolz und Wehmut

Schülervertreter Robin Mendler, Lioba Vienenkötter und Sophia Strohbücker hielten eine Rede und bedankten sich für eine tolle Zeit.

146 Schüler bekamen ihr Abiturzeugnis in der Aula der St.-Ursula-Realschule am Nonnenkamp überreicht. Das Schulorchester des Gymnasiums St. Ursula unter der Leitung von Verena Schürmann sorgte für die musikalische Gestaltung der Veranstaltung. Ludger Cirkel (Foto) eröffnete als Vertreter des Schulträgers die Feier.

Grußworte

Die Grußworte der Stadt überbrachte Bürgermeisterin Christel Briefs. In ihrer Ansprache wünschte sie den Abiturienten für ihre Zukunft viel Mut, Ausdauer und Beharrlichkeit. Im Anschluss ergriff Stephanie Feldmann als Elternvertreterin das Wort. Sie dankte vor allem dem Kollegium für die vielen Jahre und resümierte aus Elternsicht die vergangenen Jahre bis hin zum Abitur.

Danach waren die Schülerinnen und Schüler selbst an der Reihe. Robin Mendler, Sophia Strohbücker und Lioba Vienenkötter bedankten sich als frisch gebackene Abiturienten für eine tolle Zeit mit so einigen Aufs und Abs. Nach einem ausführlichen Rückblick gab Elisabeth Schulte Huxel ihren nun "Ehemaligen" noch einige letzte Worte mit auf den Weg: "Freut euch auf euer Nicht-fertig-Werden. Freut euch auf eure Zukunft. Brecht endlich auf in euer Studium, eure Ausbildungsphase, in verlängerte Bedenkzeit, in neue Freundschaften, zu Reisen. Aber meint bitte nie: ,Jetzt bin ich fertig.’"

Feierliche Zeugnisvergabe

Nach der feierlichen Zeugnisvergabe und einem Sektempfang war zunächst einmal Schluss. Am Abend gab es dann aber noch eine zünftige Party. Die Schülerinnen und Schüler hatten alle Anwesenden zum Abi-Ball nach Gelsenkirchen eingeladen. Dort wurde dann noch ausgiebig bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Von den 146 Abiturienten haben drei das Abitur mit einem Schnitt von 1,0 bestanden. 18 Schüler mit einem Schnitt bis 1,5 und 35 mit einem Schnitt bis 1,9.

Lesen Sie jetzt