Hilfsmittel ohne Ende: Wie man im Alter über Stock und Stein fahren kann

dz7. Dorstener Seniorenmesse

Geländegängige Rollstühle: Das ist so was wie der SUV unter den Hilfsmitteln. Eine breite Palette an Alltagshelfern rückte die 7. Dorstener Seniorenmesse im Gemeinschaftshaus in den Fokus.

Wulfen-Barkenberg

, 27.10.2019, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sehr gut besucht war am Samstag die siebte Seniorenmesse des Dorstener Seniorenbeirats. Die Organisatoren hatten in diesem Jahr wieder zahlreiche Aussteller ins Gemeinschaftshaus Wulfen geladen, die hier jede Menge Dienstleistungen, Produkte und Hilfen für Seniorinnen und Senioren, sowie deren Angehörige anzubieten hatten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So informativ war die 7. Seniorenmesse im Gemeinschaftshaus.

Die 7. Seniorenmesse im Gemeinschaftshaus Wulfen vermittelte Besuchern Einblicke in eine Vielzahl von Allltagshelfern. Mobil bleiben - das ist der Wunsch vieler älterer Menschen.
27.10.2019
/
Die Vorsitzende des Seniorenbeirats Heidrun Römer eröffnete im Beisein von Bürgermeister Tobias Stockhoff die Seniorenmesse.© Bludau
Eröffnung der Seniorenmesse im Gemeinschaftshaus Wulfen.© Bludau
Eine Vielzahl von Ausstellern präsentierte ihr Angebot für Senioren.© Bludau
Gut besucht war die Seniorenmesse im Gemeinschaftshaus.© Bludau
Die Aussteller zeigten an Models, was alles möglich ist, um die Lebensqualität im Alter zu verbessern.© Bludau
Blick auf die gut gefüllten Tische und die zahlreichen Ausstellungsgegenstände der Seniorenmesse.© Bludau
Rollstühle und Rollatoren - für jedes Bedürfnis gibt es einen mobilen Helfer, der bei alltäglichen Ausflügen die Mobilität der Menschen verbessert.© Bludau
Hilfsmittel aller Art für Senioren.© Bludau
Hugo Bechter informierte an einem Stand.© Bludau
Gut gefüllte Ausstellertische.© Bludau
Heidrun Römer, Vorsitzende des Seniorenbeirates, freute sich über den guten Zuspruch auf der Seniorenmesse.© Bludau
Heidrun Römer ist Vorsitzende des Seniorenbeirates.© Bludau

Getreu dem Motto: „Solidarität der Generationen.“ Eröffnet wurde der Tag unter anderem mit einer Begrüßung durch Bürgermeister Tobias Stockhoff und Heidrun Römer, die Organisatorin und Vorsitzende des Seniorenbeirats. Die Spanne der Aussteller reichte unter anderem von der Friedhofsbegleitung, Hausnotrufsysteme, Selbsthilfegruppen, über die Sehhilfe oder Hörgerät bis hin zum geländegängigen Rollstuhl. Bei freiem Eintritt nutzen zahlreiche Gäste den ganzen Tag über die Chance sich ausgiebig zu informieren.

Bunter Mix an Angeboten

„In diesem Jahr bieten wir wieder einen bunten Mix an, so dass Senioren bis ins hohe Alter mobil und eigenständig bleiben können. Das Ehrenamt spielte hierbei eine große Rolle. Mit der Resonanz von Besuchern und Ausstellern sind wir sehr zufrieden“, betonte Heidrun Römer, die Vorsitzende des Seniorenbeirates in Dorsten. Und weiter: „Die Aussteller kommen sowohl aus Dorsten und dem weiteren Umfeld, als auch zum Beispiel auch aus Mülheim. Hinzu kommen interessante Kurzvorträge unter anderem von der Verbraucher Zentrale.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Industriepark „Große Heide“
Dieses Industriegebiet hieße für Anwohner: Mehr Lkw und Lärm im „kritischen Bereich“