50 heimatlose Katzen leben im Dorstener Tierheim

Weltkatzentag am 8. August

Ein ganzer Tag zu Ehren der Katze: Am 8. August ist Weltkatzentag. In immer mehr Haushalten leben die zahmen und pflegeleichten Vierbeiner. Gleichzeitig wachsen im Dorstener Tierheim die Sorgen.

DORSTEN

von Von Birte Freer

, 07.08.2013, 18:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Traurige Zeiten hat auch Katzendame Missy hinter sich. Sie wurde schwer verletzt nach der Geburt eines Babys entdeckt. „In ihrem Unterleib verwesten bereits ihre ungeborenen Kitten“, erzählt die Helferin traurig. „Seitdem sie hier bei uns ist, geht es ihr aber wieder sehr gut. Sie kümmert sich rührend um neun fremde Katzenbabies.“ Als wären es ihre eigenen Kitten, achtet Missy auf die sechs Wochen alten Pflegekinder. Viele der im Tierheim lebenden Katzen werden über Jahre nicht vermittelt. Eine wirkliche Erklärung hat Doris Schöne allerdings nicht dafür. „Es gibt zwar viele Interessenten, aber wenige nehmen die Tiere dann mit nach Hause.“ Babykatzen dagegen vermitteln Doris Schöne und ihr Team allerdings erfolgreicher. „Im letzten Jahr haben wir rund 50 Kitten vermitteln können.“  

  • Der 8. August 2013 ist der Internationale Katzentag. Er wurde erstmals im Jahre 2002 ausgerufen. In Deutschland richtet die Tiertafel den Aktionstag aus
  • Die Katze war in In den 1990er-Jahren das am weitesten verbreitete, wirtschaftlich nicht genutzte Haustier der Welt und lief erstmals dem Hund den Rang ab.
Lesen Sie jetzt