35 Katzenbabys warten auf Vermittlung

Im Tierheim

Im Tierheim an der Ellerbruchstraße 60 sind die Katzen los. 35 Kätzchen im Alter von 10 bis 14 Wochen warten auf ihre Vermittlung. Bis auf Fünf wurden sie alle mit der Hand aufgezogen.

Dorsten

von Von Kathrin Teske

, 20.07.2016, 16:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
35 Katzenbabys warten auf Vermittlung

Julia Förster, Leiterin des Katzenhauses, hält stolz drei der aufgepeppelten Kätzchen im Arm.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So niedlich sind die Katzenbabys

Drollig tapsen die Kätzchen durchs Katzenhaus. Sie sind verspielt, munter sehr handzahm, weil sie leider mutterlos aufgewachsen sind. Das Tierheim sucht nun verlässliche Interessenten, die die Katzenkinder bei sich aufnehmen möchten.
20.07.2016
/
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys© Foto: Kathrin Teske
Katzenbabys
Julia Förster, Leiterin des Katzenhauses, hält stolz drei der aufgepeppelten Kätzchen im Arm.© Foto: Kathrin Teske
Schlagworte Dorsten, Heike Unkel

Sobald man das neue Katzenhaus des Tierheims in Hervest betritt, hört man die kleinen Kätzchen laut miauen. Kaum wird die Tür zu einem der Räume der Kleinen geöffnet, rennen sie auf tapsigen Pfoten umher. Sie klettern fleißig und munter in ihrem Gehege Hindernisse rauf und runter. Ganz nebenbei warten auf ein neues Zuhause.

Das Tierheim an der Ellerbruchstraße 60 hat 35 Katzenbabys bekommen. Nun sind sie groß genug, um an neue Besitzer vermittelt zu werden. Mittlerweile sind die Katzenbabys in einem guten Zustand. Doch das war nicht immer so. „Viele der Kleinen kamen mit gerade mal drei Tagen zu uns. Das ist viel zu früh für so kleine Kätzchen, um ohne die Mutter überleben zu können“, berichtet Heike Unkel, 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Dorstens. Nur fünf kamen zusammen mit ihrer Mutter. „Mutterlose Kitten müssen alle zwei Stunden gefüttert werden“, sagt Unkel. Aus diesem Grund mussten die Mitarbeiter des Tierheims mehrere Kätzchen mit zu sich nach Hause nehmen und sie mit der Flasche füttern. Eine Aufgabe, die sehr viel Zeit und Herzblut gekostet hat. Doch das Gute an der vielen Arbeit: Durch

Perfektes Alter für Vermittlung

„Gerade jetzt ist die Zeit, in der Katzen ihren Wurf haben. Deswegen rechnen wir damit, dass bald noch mehr Kitten kommen werden“, erklärt Unkel. „Das Tierheim ist übervoll mit Katzenbabys und sie stehen jetzt alle zur Vermittlung frei, um ein schönes neues Zuhause zu finden, in dem sie sich wohlfühlen.“

Die Kätzchen sind zwischen 10 und 14 Wochen alt. Das perfekte Alter für die Vermittlung. Die Katzenbabys sollen bestenfalls zu zweit abgegeben werden, falls Interessenten keine andere Katze haben.

„Es ist das A und O, und darum bitte ich dringend, dass alle frei laufenden Katzen und Kater kastriert werden“, sagt Unkel. „Die Katzenbabys, die wir bekommen, sind in einem schlimmen Zustand. Manche Kätzchen werden einfach in einem Karton im Wald ausgesetzt. Sie leiden, sind unterernährt, sogar krank. So etwas lässt sich vermeiden.“ Da das Tierheim zahlreiche Kitten pflegen muss, werden dringend Spenden für Kittenfutter gebraucht.

Spenden für das Tierheim Dorsten: Volksbank Dorsten, IBAN: DE68 4266 2320 0201 4502 01, Sparkasse Vest RE, IBAN: DE43 4265 0150 0070 0353 16

 

 

Lesen Sie jetzt