Bei der Bewältigung künftiger Herausforderungen geht es für die Stadt Dorsten nicht nur ums Geld. Auch die Suche nach geeignetem Personal ist schwierig. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa-tmn
Kommunalpolitik

19 Millionen: Dorsten will „Corona-Schulden“ bis 2024 zurückzahlen

Wegen der Coronakrise hat Dorsten 19 Millionen Euro bis 2024 „auf dem Deckel“. Viel weniger als andere Kommunen. Die Stadt will Tempo machen bei der Tilgung - und kann es sich wohl leisten.

Keine Sparvorgaben, keine Bevormundung – das gab es in Dorsten seit 30 Jahren nicht mehr. Kämmerer Hubert Große-Ruiken hat in seiner letzten Haushaltsrede am Mittwochabend eine Planung vorgelegt, die bis 2024 schwarze Zahlen schreibt. Dorsten hat seine finanzielle Selbstständigkeit zurück – doch die hat Grenzen.

Schulden nicht auf die lange Bank schieben

94 Stellen in der Verwaltung unbesetzt

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.