Gastro-Protest: 150 leere Stühle auf dem Dorstener Marktplatz (mit Video)

dzCoronavirus

Zahlreiche Gastronomen aus Dorsten haben sich am 1. Mai an einer Protestaktion in der Corona-Krise beteiligt. Sie fordern Hilfen und hoffen, dass sie bald wieder öffnen dürfen.

Dorsten

, 01.05.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Hintergrund am Alten Rathaus liefen die Vorbereitungen für eine standesamtliche Hochzeit, doch die Blicke der Passanten richteten sich am 1. Mai eher auf den Marktplatz. Dort standen am späten Vormittag rund 150 leere Stühle hinter einem gedeckten Tisch.

Jetzt lesen

Zahlreiche Gastronomen aus Dorsten beteiligten sich am „Tag der Arbeit“ an der bundesweiten Protestaktion „Leere Stühle“. La Piazza, O‘Pazzo, Extrablatt, das Eiscafé Michele, das Restaurant Maas-Timpert, Oude Marie, das Restaurant Zum Blauen See und die Taverna Angelos wollten in Dorstens „guter Stube“ ihrer Forderung nach baldiger Öffnung Ausdruck verleihen.

Gastronomen-Protest in Dorsten from Ruhr Nachrichten on Vimeo.

In den Gesprächen wurde deutlich, dass die Umsatzeinbußen der letzten Wochen für viele Unternehmen existenzbedrohend sind. Lisa Papazissis (Taverna Angelos) sagte stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen. „Wir appellieren an die Regierung, dass wir Hilfe brauchen, weil wir es alleine nicht schaffen werden.“

Und natürlich hoffen die Dorstener Gastronomen, dass ihre Kunden sie nicht vergessen und die Stühle in ihren Lokalen bald nicht mehr leer sind.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt