Robert Dapic hat den Traditionsimbiss an der B 58 neu eröffnet. © Michael Klein
Gastronomie

Beliebter Traditionsimbiss an Bundesstraße in Dorsten neu eröffnet

Ein Jahr stand ein beliebter Traditionsimbiss an einer viel befahrenen Bundesstraße in Dorsten leer. Jetzt sind die Türen wieder offen. Für den neuen Pächter eine echte Herzensentscheidung.

Eigentlich hatte sich Robert Dapic mit dem Restaurant „Templarii“, das er vor gut fünf Jahren mit seinem Cousin in den Räumen des ehemaligen „Haus Wachtmeister“ in Gladbeck-Rentfort eröffnet hat, gut eingerichtet. Dass er irgendwann einen zweiten Betrieb in Dorsten übernehmen würde, hätte er nicht gedacht.

„Lag mir sehr am Herzen“

„Aber dieser Standort hier lag mir sehr am Herzen“, sagt der 53-jährige Pächter der gut 50 Jahre alten Traditions-Gastronomie an der B 58 in Deuten (Weseler Straße 305), die ein Jahr lang leer gestanden hatte und die er am 1. Dezember neu eröffnet hat – eine „Heimkehr“.

Und außerdem will er hier einen Teil des Erbes der bekannten Deutener Gastronomenfamilie Hessefort weiterführen – denn die hatte neben ihrem inzwischen geschlossenen Restaurant „Haus Hessefort“ von 2016 bis 2020 auch den Imbissbetrieb „Rottmann’s“ an der viel befahrenen Bundesstraße geführt.

Robert Dapic war, bevor er sich in Gladbeck selbstständig machte, Kellner im „Haus Hessefort“ und Koch im „Rottmannn’s“, das dann in „Rottmann‘s Roadhouse“ umbenannt wurde.

„Ich bin mit der Familie und den Menschen hier immer sehr gut klar gekommen“, sagt er. Auch das sei ein Grund, warum er den Immobilien-Eigentümer Franz-Josef Alfes kontaktierte, als er hörte, dass der Imbiss geschlossen hatte.

Auch gutbürgerliche Küche

Für Robert Dapic war es keine Frage, dass er den Namen „Rottmann’s Roadhouse“ übernehmen würde. „Was erfolgreich und gut war, muss nicht geändert werden“, betont er.

Und auch die gemütliche Inneneinrichtung und das gastronomische Konzept bleiben: Imbiss-Gerichte wie Schnitzel, Burger, Currywurst, aber auch gut-bürgerliche Gerichte und Salate. „Und jede Woche gibt es einen wechselnden Mittagstisch mit fünf Angeboten.“

An den Eröffnungstagen konnte er mit seinem Team schon so einige frühere Stammgäste vor allem aus Deuten, aber auch aus Wulfen und Holsterhausen begrüßen. Beim Durchgangsverkehr und den Lkw-Fahrern, die den Gastro-Betrieb auch wegen seines großen Parkplatzes immer gern ansteuerten, muss sich die Neueröffnung aber noch herumsprechen. „Aber aller Anfang ist schwer, ich muss einfach dafür sorgen, dass es den Leuten schmeckt“, sagt Robert Dapic.

1967 hatten Cilly und Heinz Rottmann aus der damaligen Schmiede-Werkstatt samt Laden einen Gastronomiebetrieb gemacht, dessen Leitung sie 1993 in die Hände von Hildegard und Franz-Josef Alfes legten. Diese hatten 2013 den Speisebetrieb aufgegeben, um sich ganz auf die Vermietung von Ferien- und Monteurswohnungen im Hause zu konzentrieren.

Samstag Ruhetag

Das „Rottmann’s“ an der Weseler Straße 305 ist ab sofort von 7.30 bis 21 Uhr geöffnet, der Samstag ist Ruhetag. Bestellungen sind möglich unter Tel. (0157) 39366079 und (0178) 8016396. Eine Homepage ist in Vorbereitung.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.