Auf der Baustelle im Wohnpark „Glück Auf“: Bürgermeister Tobias Stockhoff, Technischer Beigeordneter Holger Lohse, Celine Paßmann, Kundenberaterin der Deutschen Reihenhaus, und Bauleiter Janko Tüting. © privat
Baugebiet in Hervest

33 Reihenhäuser werden gebaut: Der Bedarf in Dorsten ist weit größer

Die Deutsche Reihenhaus baut an der Glück-Auf-Straße 33 Reihenhäuser. Die sind schneller fertig als man denkt. Interessenten haben aber keine Chance mehr zu kaufen.

Die Deutsche Reihenhaus AG baut erstmals in Dorsten. An der Glück-Auf-Straße werden 33 Einfamilienhäuser in voraussichtlich neun Monaten gebaut. Über die rege Bautätigkeit in Hervest freuen sich Bürgermeister Tobias Stockhoff und Baudezernent Holger Lohse: Denn auf dem rund 10.500 Quadratmeter großen Grundstück entsteht im „Glück Auf“-Viertel preisgünstiges Wohneigentum in serieller Bauweise.

Bauträger investiert 9,5 Millionen Euro

Immobilien-Kaufinteressenten, die jetzt gerne zuschlagen möchten, gehen bei diesem Hervester Bauprojekt aber leider leer aus. Denn die Häuser konnten schnell verkauft werden. Dazu Kundenberaterin Celine Paßmann: „Die Nachfrage für unser erstes Projekt in der Stadt war sehr hoch. Wir haben die 33 Häuser in weniger als elf Monaten verkauft. Sechs Familien aus Dorsten sowie sechs aus Gelsenkirchen haben sich hier für ein Eigenheim entschieden. Die übrigen Käufer kommen aus den umliegenden Städten.“ Der Kölner Bauträger investiert in dieses Projekt 9,5 Millionen Euro.

Bürgermeister Tobias Stockhoff und der Technische Beigeordnete Holger Lohse leiteten den Start des zweiten Bauabschnitts vor wenigen Tagen mit ein. Beide packten beim Betonieren einer Bodenplatte mit an. Stockhoff freut sich, dass mitten in Hervest eine neue Siedlung entsteht. „Eigenheime in Dorsten sind stark gefragt. Das zeigt, dass wir eine beliebte Wohnstadt sind, die mit hoher Lebensqualität punkten kann. Besonders freue ich mich, dass unter den Käufern auch einige Familien aus Dorsten sind, die hier dauerhaft heimisch bleiben wollen.“

„Bezahlbares Eigentum für junge Familien“

Holger Lohse, Technischer Beigeordneter der Stadt Dorsten, ergänzt: „Auf diesem Areal waren in einem früheren Bebauungsplan Wohnhäuser mit bis zu drei Geschossen vorgesehen. Jetzt ist hier ein Wohnpark entstanden, der jungen Familien bezahlbares Eigentum bietet.“

Bauleiter Janko Tüting zum Fortschritt auf der Baustelle: „Wir sind voll im Zeitplan. In den kommenden Wochen werden die ersten 15 Häuser im Rohbau stehen, bis Ende September werden es alle sein. Bis Mitte 2022 wird das ganze Quartier inklusive der Straßen und Grünanlagen fertig sein.“

Deutsche Reihenhaus sucht weitere Grundstücke

Bekanntermaßen ist in Dorsten, wie anderswo auch, die Nachfrage nach Baugrund oder Einfamilienhäusern immens. Dem steht ein begrenztes Verkaufsangebot gegenüber. Die Deutsche Reihenhaus AG sagte auf Anfrage, dass sie überall, nicht nur in Dorsten, weiteres Bauland gerne erwerben möchte, um Wohnwünsche zu erfüllen. „Wir suchen weiter“, kündigte Unternehmenssprecher Achim Behn an.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.