Zwei Bahnübergänge werden gesperrt – Verkehr soll über Umleitung fließen

Baumaßnahme an der Stadtgrenze

Weil zwei Bahnübergänge saniert werden, kommt es an der Stadtgrenze zwischen Deininghausen und Mengede demnächst zu Beeinträchtigungen. Ein Zeitplan für die Baumaßnahme steht bereits fest.

Mengede, Deininghausen

, 19.11.2020, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bahnübergang am Deininghauser Weg muss saniert werden. Die Strecke wird für mehrere Wochen gesperrt.

Der Bahnübergang am Deininghauser Weg muss saniert werden. Die Strecke wird für mehrere Wochen gesperrt. © Matthias Langrock

An der Stadtgrenze zwischen Deininghausen und Mengede müssen sich die Verkehrsteilnehmer in den kommenden Wochen auf einige Beeinträchtigungen einstellen. Wegen Sanierungsarbeiten sperrt die Deutsche Bahn vorübergehend die beiden benachbarten Bahnübergänge an der Brunostraße und dem Deininghauser Weg.

Umleitungen sind ausgeschildert

Dabei sind sowohl Fußgänger und Radfahrer als auch Autos und Laster von den Einschränkungen betroffen, allerdings in unterschiedlichen Zeiträumen. Für Erstere dauert die Sperrung des Bahnübergangs Brunostraße auf Dortmunder Stadtgebiet von Montag, 23. November, bis voraussichtlich Montag, 14. Dezember, an. Die Umleitung führt Radfahrer und Fußgänger über den Deininghauser Weg, die Recklinghauser Straße und die Strünkedestraße.

Für Fahrzeuge ist die Sperrung des Bahnübergangs Deininghauser Weg auf Castrop-Rauxeler Seite im Zeitraum von Montag, 7. Dezember, bis Montag, 14. Dezember, geplant. Hier wird der Verkehr über die Recklinghauser Straße, die Strünkedestraße und die Nierhausstraße umgeleitet.

Lesen Sie jetzt