Auch in den Krankenhäusern wie hier im EvK Castrop-Rauxel wird das medizinische Personal geimpft. 4240 Impfdosen wurden insgesamt verabreicht. © EvK
Coronavirus

Zahlen zeigen erstmals: So viele Menschen sind wirklich schon geimpft

Die Wissenschaft sagt, dass 70 Prozent der Menschen eine Immunität entwickelt haben sollten, bevor Corona eingedämmt werden kann. Jetzt hat der Kreis Recklinghausen erstmals umfassende Zahlen.

Der Kreis Recklinghausen liefert jeden Tag viele Daten rund um die Corona-Pandemie. Jetzt gibt es erstmals Auskunft über die Zahl der Impfungen, die im Kreisgebiet insgesamt verabreicht wurden. Bisher waren immer nur begrenzt aussagekräftige Zahlen zu bekommen.

70 Prozent: So viele Menschen müssen gegen das Coronavirus immun sein, damit wir die Pandemie in den Griff bekommen. Das sagt die Wiessenschaft. 70 Prozent also, die entweder infiziert waren und deshalb jetzt immun sind oder die geimpft wurden. Dass wir davon noch sehr weit entfernt sind, zeigt ein „Barometer“ des Kreises, das die Impfquote im Kreis Recklinghausen bezogen auf die Gesamtbevölkerung abbildet. Die Impfquote liegt aktuell (Stand 17.2., 6 Uhr) bei 3,5 Prozent.

Basierend auf dem täglichen Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe hat der Kreis viele Details parat. Aufgeführt werden tagesaktuell die Zahlen der geimpften Personen insgesamt sowie unterteilt in Erstimpfung und Zweitimpfung. Darüber hinaus veröffentlicht die Kreisverwaltung die Zahl der verabreichten Impfungen pro Woche in der Aufschlüsselung Impfzentrum, Kliniken und mobile Impfungen. Das ist neu: Die Zahlen aus den Krankenhäusern wurden bisher nicht gesammelt veröffentlicht.

33.072 Impfdosen wurden bisher im Kreis verabreicht

Im Kreis Recklinghausen wurden seit dem 27. Dezember 33.072 Impfdosen gespritzt. 21.588 Menschen haben sie bekommen. Davon sind 11.484 bereits zweimal geimpft, 10.104 bisher nur einmal. Den vollem Imfpschutz erlangt man erst etwa zwei bis drei Wochen nach der Folgeimpfung.

Seit Kurzem wird auch in den Impfzentren geimpft. Seitdem hält der Kreis auch die Impfdaten von dort fest. Vom 1. bis 7. Februar erhielten insgesamt 3604 Menschen ihre Erstimpfung, 4240 ihre Zweitimpfung. In der Woche darauf waren es schon mehr: 7380 Erst- und 4486 Folgeimpfungen. Abgesehen von den Impfungen der mobilen Teams: Ausgelegt ist das Impfzentrum für rund 2000 Impfungen pro Tag, also 14.000 Impfungen in der Woche. Es geht also noch etwas mehr.

Die meisten Impfungen gab es in den Alten- und Pflegeeinrichtungen

In den Alten- und Pflegeeinrichtungen sind die mobilen Teams schon länger unterwegs. Der größte Teil der Impfdosen – 25.559 – wurde hier verabreicht.

Im Impfzentrum in Recklinghausen waren es bislang 3273 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer. In den Krankenhäusern im Kreis wurde 4240-mal eine Impfung gemacht. Hier ist noch nicht das gesamte medizinische Personal geimpft, zuerst waren diejenigen dran, die am gefährdetsten waren.

Noch ein Blick auf die Coronazahlen des Kreises Recklinghausen. 21.503 Menschen waren bislang infiziert gemeldet, 628 von ihnen sind gestorben. Das ist also eine ähnlich hohe Zahl wie die der Menschen, die bislang geimpft wurden. Angenommen, jeder von ihnen wäre jetzt immun, würde sich die Quote der gegen das Virus Geschützten auf etwa 7 Prozent erhöhen. 70 Prozent sind das Ziel.

Über die Autorin
Redakteurin für Castrop-Rauxel und den Dortmunder Westen

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.