Wieder ein Überfall mit Waffengewalt: Ist da eine organisierte Bande unterwegs?

dzÜberfall

Langsam wird es unheimlich: Wieder haben drei bewaffnete Männer einen Überfall in Castrop-Rauxel verübt. Nach zwei Tankstellen wurde nun ein Kiosk auf der Vinckestraße in Ickern zum Tatort.

Ickern

, 08.11.2019, 09:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, betraten nach Polizeiangaben zwei maskierte Täter die Trinkhalle an der Vinckestraße. Ein dritter Täter blieb auch in diesem Fall im Eingangsbereich stehen.

Unter Vorhalt von Schusswaffen forderten die Täter Geld und Zigaretten. Mit der Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Über die Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine näheren Angaben vor.

Die beiden Täter im Kiosk konnten beschrieben werden: ca. 20-30 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, jeweils schlanke Statur, dunkel gekleidet. Alle trugen Kapuzen und darunter eine zweite Kopfbedeckung. Und außerdem jeweils ein Bandana im Gesicht. Der Täter, der das Wort führte, soll Deutsch ohne Dialekt gesprochen haben.

Viele Parallelen fallen ins Auge

Bei diesem Fall springen einem die Parallelen zu den Tankstellenüberfällen der letzten Tage ins Gesicht. Wieder waren es drei offenbar junge Männer als Täter. Wieder waren sie bewaffnet. Wieder schlugen sie im Norden Castrop-Rauxels zu. Wieder waren sie mit Bandanas vermummt.

Am vergangenen Samstag hatten drei Männer zunächst die Shell-Tankstelle an der Hebewerksstraße in Henrichenburg überfallen, waren dort maskiert und bewaffnet eingedrungen und hatten Beute gemacht.

Am Dienstagabend dann wurde die SB-Tankstelle an der Wartburgstraße Höhe Lessingstraße in Habinghorst Schauplatz eines Überfalls. Wieder waren drei Männer die Täter. Einer stand vor der Tür Schmiere, die beiden anderen bedrohten mit Schusswaffen die beiden Tankstellen-Angestellten, schossen sogar Richtung Decke und erbeuteten Geld und Zigaretten.

Jetzt lesen

Und nun ein ganz ähnlich gelagertes Verbrechen in Ickern. Diesmal wird zwar keine Tankstelle zum Tatort, aber das Vorgehen der Männer ist doch sehr vergleichbar.

Polizei prüft mögliche Zusammenhänge

Gibt es da also wirklich Zusammenhänge? „Das prüfen wir natürlich sehr genau“, antwortete Polizei-Pressesprecher Andreas Lesch am Freitagmorgen auf die Nachfrage unserer Redaktion. „Auch uns sind die Parallelen natürlich aufgefallen, auch wir gucken, ob es da einen Zusammenhang gibt. Das ist ja recht offensichtlich.“

Es könnte aber natürlich auch sein, dass Trittbrettfahrer die Taten der Tankstellen-Räuber nachahmen. „Das werden wir erst zu 100 Prozent wissen, wenn wir die Täter gefasst haben“, so Lesch. Die Ermittlungen der Polizei und der Kripo liefen aber auf Hochtouren.

Wer Hinweise zu dem Sachverhalt in Ickern hat, sollte sich bitte dringend an das zuständige Kriminalkommissariat wenden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt