Weniger Neuinfizierte, aber ein wichtiger Wert ist immer noch zu hoch

dzCoronavirus

Im Kreis sind vier weitere Menschen gestorben, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde. In Castrop-Rauxel sinken die Zahlen der Neuinfizierten, aber ein Wert ist immer noch viel zu hoch.

Castrop-Rauxel

, 17.11.2020, 09:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt liegen auch die neuen Zahlen vom Kreis Recklinghausen (17. November, Stand 6 Uhr) vor: Es sind vier weitere Menschen im Kreis Recklinghausen gestorben (eine Person aus Marl, eine aus Oer-Erkenschwick, zwei Personen aus Recklinghausen), die positiv auf Corona getestet worden waren.

Zahl der aktuell Infizierten sinkt weiter

Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt aber weiter, auch wenn im Kreis der Inzidenzwert wieder leicht gestiegen ist. Insgesamt gibt es im Kreis nun 8064 bestätigte Corona-Fälle, neben den 79 Gestorbenen werden 6522 als Genesene angegeben. Damit sind 1463 aktuell Infizierte zu verzeichnen, die Inzidenz liegt bei 204.

In Castrop-Rauxel ist die Zahl der aktuelle Infizierten seit gestern von 153 auf nun 128 gesunken. Es kamen in den vergangenen 24 Stunden auch wieder nur 12 Neuinfektionen hinzu, die Zahl der Genesenen dagegen stieg von 624 und jetzt 661 an. Die 7-Tage-Inzidenz liegt damit heute bei 156,8.

Inzidenzen liegen noch weit von der 50er-Marke weg

So ist die Lage in den Städten (aktuell Infizierte, insgesamt Infizierte, Genesene, Todesfälle, Inzidenz):

Castrop-Rauxel: 128 / 797 / 661 / 8 // 156,8

Datteln: 100 / 389 / 288 / 1 // 231,2

Dorsten: 138 / 805 / 660 / 7 // 133,9

Gladbeck: 189 / 1352 / 1134 / 29 // 231,5

Haltern am See: 32 / 313 / 281 / 0 // 76,6

Herten: 203 / 951 / 740 / 8 // 275

Marl: 225 / 1103 / 874/ 4 // 243,9

Oer-Erkenschwick; 79 / 522 / 438 / 5 // 168,7

Recklinghausen: 318 / 1501 / 1168 / 15 // 254,9

Waltrop: 51 / 331 / 278 / 2 // 146,6

Kreis RE gesamt: 1637 / 7932 / 6220 / 75 // 199,0

Jetzt lesen

Insgesamt liegen die Städte im Kreis damit aber immer noch weit von der jetzt wieder als anstrebenswert angesehenen Inzidenz-Zahl von 50 entfernt, die am Montag bei der Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder als wichtiges Ziel im Kampf gegen das Infektionsgeschehen der nächsten Wochen ausgegeben worden ist.

Reproduktionswert ist noch zu hoch

Interessant ist es dabei auch wieder, den fast in Vergessenheit geratenen R-Wert ins Auge zu fassen, also den Reproduktionswert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt. Laut Robert-Koch-Institut lagen die berichteten R-Werte im Oktober stabil deutlich über 1. In den letzten Tagen unterlag der R-Wert leichten Schwankungen; aktuell liegt er um 1.

Das bedeutet, dass im Durchschnitt immer noch jede Person, die mit SARS-CoV-2 infiziert ist, etwa eine weitere Person ansteckt. Da die Zahl der infizierten Personen derzeit in Deutschland sehr hoch ist, bedeute dies weiterhin eine hohe Zahl von täglichen Neuerkrankungen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt