Wegen Corona-Pandemie: Wieder eine Kirmes abgesagt

Coronavirus

Erste Lockerungen gibt es in der Corona-Pandemie. Die Außengastronomie soll bald schon wieder öffnen können. Die nächste geplante Kirmes in Castrop-Rauxel allerdings ist definitiv abgesagt.

Castrop

, 11.03.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Frühjahrskirmes fällt wegen der Corona-Pandemie aus.

Die Frühjahrskirmes fällt wegen der Corona-Pandemie aus. © Volker Engel (Archiv)

Die traditionelle Frühjahrskirmes in der Castroper Altstadt sollte in diesem Jahr vom 16. bis zum 19. April stattfinden. Die neu in Kraft getretene Corona-Schutzverordnung gilt bis zum 28. März. Der EUV Stadtbetrieb allerdings sieht keine Chance für einen Kirmesbummel.

Wegen der Corona-Pandemie und der geltenden Schutzmaßnahmen sagte der EUV die Frühjahrskirmes am Mittwoch (10.3.) ab. „Wir richten uns damit nach den aktuellen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen, wonach große Veranstaltungen weiterhin verboten sind“, erklärt EUV-Vorstand Michael Werner.

Mit Blick auf die bis 28. März geltende Verordnung sagt er: „Ob danach weitere Lockerungen erfolgen, ist derzeit nicht klar, was die Planbarkeit der Kirmesveranstaltung aufgrund der dann gegebenen Kurzfristigkeit erheblich erschwert.“

Nächstes Kirmesvergnügen wäre im Mai in Henrichenburg

Nach den Kirmesveranstaltungen im vergangenen Jahr kann nun auch die Castroper Frühjahrskirmes nicht stattfinden, die mit mehr als 80 Kirmesattraktionen und einer über 500 Jahre alte Tradition aufwarten kann. Michael Werner verweist auf den Schutz der Bürger und der Schausteller. Jedes Infektionsrisiko müsse vermieden werden.

Für Schausteller und Kirmesfreunde bleibt nur die Hoffnung auf eine erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Kirmes in Henrichenburg ist für den 29. bis 31. Mai, dem Wochenende nach Pfingsten, geplant. Die dritte Traditionskirmes, wiederum in der Castroper Altstadt, könnte vom 17. bis 20. September stattfinden.

Lesen Sie jetzt