Volksbank-Filiale an der Ickerner Straße wird Ende des Jahres geschlossen

dzVolksbanken-Fusion

Die Volksbank Dortmund schließt ihre Filiale in Ickern. Die Gründe dafür, was mit den Mitarbeitern passiert und was sich in der Innenstadt verändert, verrät Leiter Markus Göke.

Ickern

, 05.06.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn der Chef spricht, hat das Gewicht. So auch bei Martin Eul, Vorstandsboss der Volksbank Dortmund. Anfang Juni sagte er im Gespräch mit dieser Zeitung „In Castrop-Rauxel haben wir bereits angekündigt, die Filiale Ickern zu schließen. Da konzentrieren wir uns auf die Innenstadt. Ich gehe davon aus, dass es auch da Optimierungsmöglichkeiten mit den Kollegen gibt.“

Markus Göke, Leiter der Niederlassung Castrop-Rauxel, konkretisiert dies nun. „Die Filiale an der Ickerner Straße wird Ende des Jahres geschlossen“, so Göke. Nach den Schließungen auf Schwerin und Rauxel nun also auch Ickern.

Jetzt lesen

Damit bleibt die Filiale in der Innenstadt der einzige Standort in Castrop-Rauxel. Göke schränkt aber ein. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit den Kollegen aus Waltrop zusammengehen würden.“ Dann gäbe es eine Volksbank Henrichenburg, die dazu gehörte.

Der Service vor Ort wird weniger nachgefragt

Die Gründe für die Schließung liegen an einem veränderten Nutzungsverhalten der Kunden. „In den kleinen Filialen ist das Kundenaufkommen sehr gering, da müssen wir jeden Standort auf Wirtschaftlichkeit überprüfen“, sagt Göke.

Und weiter: „Im Gegenzug werden wir den Standort weiter ausbauen. Da werden wir die Schippe in die Hand nehmen und richtig was ändern.“ Moderner soll es werden, neue Räumlichkeiten entstehen. „Der Service wird weniger nachgefragt, da viel über Online-Banking läuft. Wichtig ist aber die individuelle Beratung, zum Beispiel in der Vermögensanlage“, so Göke.

Volksbank-Filiale an der Ickerner Straße wird Ende des Jahres geschlossen

Markus Göke von der Volksbank in Castrop-Rauxel verspricht, dass kein Mitarbeiter gehen muss. © Tobias Weckenbrock

Das führt auch zu veränderten Öffnungszeiten. Statt wie bisher von 8.30 Uhr bis 16.30 (Donnerstags bis 18 Uhr) werden in der Filialeam Biesenkamp laut Göke „aller Voraussicht nach künftig von 8 bis 20 Uhr Beratungstermine angeboten. Das geht natürlich nur mit der entsprechenden Manpower.“

Kein Volksbank-Mitarbeiter wird entlassen

Deswegen wird auch kein Mitarbeiter entlassen. „Die kommen eins zu eins mit in die Innenstadt“, betont Göke. Dadurch seien immer noch die gewohnten Ansprechpartner vor Ort. „Auch nach den Schließungen auf Schwerin und in Rauxel sind die Mitarbeiter mit in die anderen Filialen gezogen. Das ist von den Kunden sehr gut angenommen worden“, so Göke.

Jetzt lesen

Negative Äußerungen von Kunden seien ihm bisher noch nicht bekannt. Natürlich sei es so, dass es unangenehm ist, wenn man mal einen Kilometer länger fahren müsse, aber zum Geldabheben gebe es auch noch die Automaten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt