Coronavirus

Vier neue Corona-Todesfälle in Castrop-Rauxel: Gesamtzahl wächst auf 36

Die Zahl der Corona-Toten in Castrop-Rauxel ist von 32 auf 36 Personen gestiegen. Das meldet das Kreis-Gesundheitsamt am Mittwochmorgen (3.2.).
In Castrop-Rauxel sind bisher 36 Menschen am oder mit dem Coronavirus gestorben. (Symbolfoto) © dpa

Bisher haben 2175 Menschen das Coronavirus in Castrop-Rauxel durchgemacht. 251 Personen gelten als akut infiziert, 1888 als gesundet. Die Zahl der Toten aber ist nun um 4 Personen auf 36 gestiegen. Sie waren vorher positiv auf Sars-CoV-2 getestet, es besteht also ein Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Im Kreis Recklinghausen starben 16 Personen, in Castrop-Rauxel zwei Frauen im Alter von 79 und 90 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 76 und 90 Jahren, in Dorsten eine 91-jährige Frau und ein 64-jähriger Mann, in Gladbeck eine 80-jährige Frau, in Herten eine Frau im Alter von 95 Jahren, in Marl eine Frau mit 83 Jahren und in Recklinghausen drei Frauen im Alter von 71, 72 und 83 Jahren sowie vier Männer im Alter von 72, 80, 83 und 85 Jahren.

Die Quote der Todesfälle, bemessen an der Anzahl der Corona-Infizierten, liegt nun bei 1,66 Prozent: Bedeutet, dass jeder 60. Infizierte, der gemeldet war, an oder mit Covid-19 starb. Die Quote in der gesamten Bundesrepublik liegt derzeit bei rund 2,6 Prozent.

Das Statistische Bundesamt gab unlängst bekannt, dass 89 Prozent der Toten 70 Jahre oder älter waren. Das deckt sich mit den Zahlen im Kreis Recklinghausen: Hier liegt die Quote der Menschen 70+ an den Verstorbenen bei 90 Prozent. Auch in den aktuellen Zahlen spiegelt sich das eindeutig wider. Nur einer der 16 Todesfälle war jünger als 70 Jahre.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.