Entwarnung nach Verdacht auf Kampfmittel an der Erfurter Straße in Deininghausen

Kampfmittelsondierung

Große Aufruhr an der Erfurter Straße in Deininghausen. Unter dem Gelände zwischen den Hausnummern 30 und 36 wurden Kampfmittel vermutet und Sondierungsmaßnahmen eingeleitet.

Deininghausen

, 07.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Entwarnung nach Verdacht auf Kampfmittel an der Erfurter Straße in Deininghausen

Mit einem Bagger wurden die Sondierungsmaßnahmen durchgeführt. Eine Gefahr besteht nicht. © Privat

Eigentlich wollte das Unternehmen Vonovia nur an den Balkonen der Häuser an der Erfurter Straße 30 bis 36 arbeiten. Doch weil dafür ein Ständersystem in den Boden gelassen werden muss, wurden vorsorglich Luftaufnahmen von dem entsprechenden Gelände gemacht. Und die führten zu einem größeren Einsatz.

Entwarnung nach zweitägiger Prüfung

„Es gab einen Verdachtspunkt. Und wenn man so einen hat, müssen Sondierungsmaßnahmen eingeleitet werden“, so Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi. Es rückte also der Bagger an und führte am Donnerstag und am Freitag Probebohrungen vor den Häusern durch. Danach gab es aber die Entwarnung: Es bestand und besteht keine Gefahr.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Landwehrbach

Kampfmittelsondierungen am Gondelteich in zwölf Meter Tiefe unterm Stadtgarten

Der Gondelteich steht für Idylle, für schöne Natur im Stadtgarten. Doch aktuell prägen Maschinen und Bagger das Bild. Das Ziel: Kampfmittel finden und beseitigen. Einen Fund gab es schon. Von Patrick Radtke

Lesen Sie jetzt