Urteil macht Wirten Hoffnung

CASTROP-RAUXEL Für ein gutes Signal halten vor allem Castrop-Rauxeler Wirte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Nichtraucherschutz.

von Von Julia Grunschel

, 30.07.2008, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gastronom Lothar Bökenkröger hofft, dass er das Verbotsschild nun wieder entfernen kann.

Gastronom Lothar Bökenkröger hofft, dass er das Verbotsschild nun wieder entfernen kann.

Erleichtert über das Urteil ist Mike Bökenkröger. Mit Vater Lothar und Mutter Petra betreibt er das Café Stübchen auf Schwerin, das seit dem 1. Juli erhebliche Umsatzeinbußen verzeichnet. „Grundsätzlich ist das ein gutes Signal“, freut sich Mike Bökenkröger. jetzt müsse man abwarten, wie sich das Urteil des Gerichtshofes in Nordrhein-Westfalen auswirke.

Gleicher Tenor beim Ordnungsamt. Dieter Krieger von der Gewerbeabteilung wartet noch auf den genauen Urteilstext. „Wir wollen schließlich wissen, welche Teile des Gesetzes im Detail verfassungswidrig sind und wer betroffen ist. Sind es Einraum-Gaststätten mit angestellten Beschäftigten? Und was ist mit Discos?.“ Darüber hinaus wartet er auf Reaktionen des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums und der Landesregierung. „Erst dann kann man genaueres sagen“, meint Dieter Krieger.

Lesen Sie jetzt