Polizeibericht

Unfall: Polizei sucht im Industriegebiet per Hubschrauber nach Phantom

Eine Castrop-Rauxelerin ist am Freitag bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Wegen ihrer Angaben zum Unfallablauf startete die Polizei eine Suche per Hubschrauber.
In diesem Industriegebiet am Rapensweg in Ickern ereignete sich der Unfall. © Oskar_Neubauer

Das Auto einer 39-jährigen Castrop-Rauxelerin ist am Freitagnachmittag mit einem geparkten Sattelanhänger zusammengestoßen. Wie die Polizei in Castrop-Rauxel am Sonntag mitgeteilt hat, ereignete sich der Unfall im Industriegebiet am Rapensweg nahe dem Hornbach-Logistikzentrum im Städte-Dreieck Castrop-Rauxel, Waltrop, Dortmund.

Den Schaden am Wagen der Frau und dem Sattelanhänger beziffert die Polizei auf etwa 6000 Euro. Die Frau, die selbst bei dem Unfall schwer verletzt wurde und ins Krankenhaus gebracht werden musste, berichtete der Polizei, nicht sie selbst habe das Auto gefahren.

Da diese Schilderung der Polizei zufolge zwar unwahrscheinlich, aber nicht völlig auszuschließen gewesen sei, starteten die Beamten eine Fahndung nach dem Unbekannten. Dabei setzte man sogar einen Polizeihubschrauber ein, der aber nicht fündig wurde.

Weiterer Ärger für Fahrerin möglich

Mittlerweile steht offenbar fest, dass es sich bei dem ominösen vermeintlichen Fahrer um ein Phantom gehandelt hat. Für die Frau kann die Falschangabe weiteren Ärger bedeuten. Der Polizeibericht schließt mit den Worten: „Weitere strafprozessuale Maßnahmen wurden eingeleitet.“

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.