Trotz Sterbegeld-Stress: Warum Ulrich Sternemann seine Entscheidung nicht bereut

dzKlappstuhl-Talk

Ulrich Sternemann ist seit einem Jahr Betriebsratsvorsitzender bei Rütgers in Rauxel. Ein wehriges Jahr für ihn, denn er löste mit seinen Kollegen die Sterbegeld-Kasse auf. Ein Interview.

Castrop-Rauxel

, 20.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Im Klappstuhl-Talk treffen wir Menschen aus Castrop-Rauxel und unterhalten uns in einem kahlen Studio, einfach nur auf zwei tristen blauen Klappstühlen, über das, was sie bewegt. In Episode 5 luden wir Ulrich Sternemann ein, der seit genau einem Jahr die Verantwortung im Betriebsrat bei Rütgers Germany übernommen hat.

Jetzt lesen

Das Unternehmen der multinationalen Rain-Carbon-Gruppe ist etwa genau seit der Zeit auch in große Schlagzeilen geraten: Erst verkündete man den Aufbau einer neuen Produktionsanlage, dann den Abbau einer alten, die mit einem Verlust von Arbeitsplätzen einherging. Es gab Kündigungen oder besser gesagt Übergänge in eine ausgegliederte Betriebsstätte in Herne.

Und dann kam der große Aufreger

Dann kam der größte Aufreger: Gab es etwa eine Veruntreuung der Sterbefall-Selbsthilfekasse? So lauteten Gerüchte, auf die Ulrich Sternemann im Interview auch eingeht. Klar wurde nach einigen Monaten in jedem Fall: Die Kasse wird aufgelöst, sie wurde sogar von der Bank bzw. dem Amtsgericht gesperrt.

Video
Klappstuhl-Talk Episode 5: Ulrich Sternemann

Wie es im Einzelnen dazu kam, warum sich der Betriebsrat und Gesamtbetriebsrat so entschied, wie er sich entschied, wieso nicht einfach die Beiträge angepasst wurden und wie Ulrich Sternemann persönlich damit umgeht, erzählt er im Klappstuhl-Talk.

Lesen Sie jetzt