Am Castroper Markt fehlen Tests - Organisator zieht gemischtes Fazit

Coronavirus

Das Corona-Testzentrum am Castroper Markt ist vor sechs Tagen gestartet. Der Organisator fällt ein zweigeteiltes Fazit. Einiges läuft gut - doch es gibt auch Probleme.

Castrop

, 20.04.2021, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dem Testzentrum am Castroper Markt fehlen aktuell noch Tests.

Dem Testzentrum am Castroper Markt fehlen aktuell noch PCR-Tests. © Leon Elspaß

Im Großen und Ganzen, so sagt es Sven Stute am Dienstag (20.4.), sei „alles im grünen Bereich“. Das Testzentrum am Castroper Markt hat seit nunmehr sechs Tage seine Pforten geöffnet. „Und wir haben es im Griff“, meint Organisator Stute.

„Dass nicht alles von Beginn an funktioniert, war nur logisch“, erklärt er noch einmal. „In kürzester Zeit musste schließlich die ganze Sache hochgefahren werden. Klar, dass da manches noch hakt und ruckelt.“

Zunächst war es die Internetseite, die nicht richtig funktionierte. Die Online-Anmeldung klappte nicht reibungslos. Nun, sagt Stute, klappe dies ohne Probleme, es fehlten allerdings Tests. Konkret: PCR-Tests. Die würden am Donnerstag oder Freitag geliefert.

PCR-Tests fehlen noch

„Die Labore sind vollkommen überlastet, wir mussten umdisponieren und uns die PCR-Tests von einem anderen Labor besorgen“, so Stute. „Jetzt bringt sie uns ein Kurierfahrer – dann können wir sie den Leuten anbieten.“

Die Nachfrage nach PCR-Tests, im Testzentrum am Markt 79 Euro teuer, sei hoch. Darum wünsche er sich nun eine möglichst zeitige Lieferung. Insgesamt hätten die Bürger das Testzentrum gut angenommen.

Jetzt lesen

„Zwischen 80 und 110 Tests machen wir am Tag, das ist für einen solchen Standort und für den Anfang ganz gut“, resümiert Stute. „Dass es am Markt ein Testzentrum gibt, muss sich ja auch erst herumsprechen.“

Lesen Sie jetzt