Aids-Hilfe

Terrortucken geben Spende für ausgefallene Aids-Gala an Verein weiter

Die Terrortucken geben einen Großteil der Bürgermeisterspende für die ausgefallene Aids-Gala weiter. Profiteur ist ein ganz bestimmter Verein, bei dem man sich sehr darüber freut.
Bei der Spendenübergabe (v.l.): Karsten Schlösser (Terrortucken), Rainer Kruck (Sparkasse), Jörg Schlösser (Terrortucken) sowie Christian Gierse und Anne Lanfermann vom Förderverein zur Bekämpfung von Aids. © Thomas Schroeter

Der Verein Die Terrortucken hat in diesem Jahr die sogenannte Bürgermeisterspende über die Sparkasse Vest in Höhe von 3850 Euro zur Aids-Gala „Tanz unterm Regenbogen“ erhalten. Jörg Schlösser von den Terrortucken und Veranstalter der Gala sagt: „Wie wir alle wissen, kann diese Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Hoffentlich wird sich das im kommenden Jahr ändern.“

Die Spende sei nun da, „wir möchten aber nicht alleine von diesem Geld profitieren“, erklärt Schlösser im Gespräch mit unserer Redaktion.

3000 Euro werden umgeleitet

Und so habe man sich bei den Terrortucken dazu entschlossen, dem Förderverein zur Bekämpfung von Aids Dortmund den größten Batzen der Spende, nämlich 3000 Euro, weiterzuleiten.

Dafür gibt es die volle Unterstützung der Sparkasse. „Mit dem Geld sollte die Aids-Gala unterstützt werden. Das geht 2020 leider nicht. Das Geld nun in dieser Weise wie von den Terrortucken angeregt, zu verwenden, finden wir toll“, sagt der Castrop-Rauxeler Marktbereichs-Direktor Rainer Kruck.

Beim Empfänger des Geldes, dem Dortmunder Förderverein, ist man extrem dankbar für die Zuwendung. Christian Gierse, der zusammen mit seiner Kollegin Anne Lanfermann zur Spendenübergabe nach Castrop-Rauxel gekommen ist, zeigt sich hocherfreut: „Wir sind den Terrortucken sehr dankbar für das Geld. Wir wollen es wir speziell zur Präventionsarbeit in Schulen einsetzen.“

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.