Sturm „Goran“

Sturmschäden: Feuerwehr rückte nach heftigen Böen mehrfach aus

Die Feuerwehr in Castrop-Rauxel musste am Donnerstagmorgen (21.1.) wegen Schäden durch Sturmtief „Goran“ zu mehreren Stellen im Stadtgebiet ausrücken. Vor allem die Sägen wurden gebraucht.
Abgeknickte Bäume und Äste an der Ortseinfahrt zwischen Dingen und Bodelschwingh. Der Sturm hinterließ ein paar kleinere Schäden. © Tobias Weckenbrock

Das Einrücken der Kaltfront von Westen löste am Donnerstag (21.1.) in Castrop-Rauxel nicht nur einen Temperatursturz, sondern auch starke Sturmböen aus. Um 7 Uhr wurden an der nächstgelegenen Wetterstation in Waltrop-Abdinghof noch 12 Grad gemessen, um 7.10 Uhr nur noch 7 Grad. Windböden, die in der Nacht ab 3 Uhr zunahmen, erreichten in der Spitze Sturmwerte bis 77 km/h und waren gegen 7.20 Uhr am stärksten. Ab 8 Uhr flauten sie ab, gegen 9.20 Uhr kam die Sonne raus.

Sturm „Goran“ hatte auch Folgen für die Feuerwehr in Castrop-Rauxel: Zunächst räumten die Wehrleute auf der A2 an der Ausfahrt Henrichenburg einige Äste von der Fahrbahn (7 Uhr). Zur gleichen Zeit waren sie an der Richterstraße auf der Zufahrt nach Dingen gefragt, wo der Gehweg durch einen Baumstamm bzw. Ast versperrt war, der sechs Meter lang war und einen Durchmesser von etwa zehn Zentimetern hatte.

Baum stürzte auf Auto

In der Altstadt kam ebenfalls gegen 7.10 Uhr die Kettensäge zum Einsatz: Ein Baum mit zehn Metern Länge und etwa 30 cm Durchmesser war auf einen Pkw/Transporter gekracht. Die Feuerwehr entfernte den Baum, der Halter des Wagens und die Polizei waren zur Aufnahme des Schadens vor Ort.

Den letzten Sturmeinsatz verzeichnete die Feuerwehr um 8.15 Uhr auf dem Hellweg zwischen Merklinde und Schwerin: Ein Ast mit etwa 20 cm Durchmesser behinderte die Durchfahrt. Er wurde mit einer Bügelsäge zerkleinert und abtransportiert.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.