A40-Sperrung führt zu mehr Verkehr auf Castrop-Rauxels Autobahnen

dzVerkehr

Nach dem Brand eines Lasters sind Teile der A40 gesperrt. Autofahrer sollen wochenlang auf die A42 ausweichen. Für Castrop-Rauxels Straßen bedeutet das zusätzlichen Stress.

Castrop-Rauxel

, 23.09.2020, 17:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die A40 zwischen Duisburg und Dortmund ist seit einigen Tagen nach einem Brand eines Tanklastwagens in Höhe der Anschlussstelle Mülheim-Styrum komplett gesperrt. Der brennende Lastwagen hatte eine Eisenbahnbrücke so schwer beschädigt, dass die Brücke abgerissen werden muss.

Nach Angaben der Deutschen Bahn haben die Abrissarbeiten mittlerweile begonnen. Zwei Wochen sollen die Arbeiten allerdings dauern. So lange muss die Autobahn gesperrt bleiben.

Verkehr jetzt schon angespannt

Straßen.NRW empfiehlt Autofahrern, „die Sperrung weiträumig zu umfahren. Dabei können im Norden die A42 und die A2 und im Süden die A52 genutzt werden." Autofahrern, die aus der Dortmunder Innenstadt auf der A40 Richtung Westen fahren, empfehlen Leuchttafeln explizit die Umleitung über A45 und A42.

Doch in den Umleitungsempfehlungen liegt ein Problem: Die A45 ist zwischen dem Kreuz Dortmund-West und dem Kreuz Castrop-Rauxel-Ost mit der A42 beziehungsweise dem Kreuz Dortmund-Nordwest mit der A2 schon jetzt insbesondere nachmittags stark belastet.

Anne-Sophie Barreau vom ADAC erklärt auf Anfrage: „NRW ist sowieso Stauland Nummer 1. Außerdem ist die A40 als Schlagader des Ruhrgebiets viel befahren, was oft auch Stau bedeutet.“ Die Sperrung der Auffahrt Lütgendortmund kommt noch hinzu: das könne sich für Autofahrer bemerkbar machen.

„Wegen der Sperrung müssen sie auf andere Strecken ausweichen, zum Beispiel auf die A42 und die A2“, so Barreau. „Aktuell fließt der Verkehr dort, es könnte aber sein, dass es in der Rush Hour zu Staus und stockendem Verkehr kommt.“

Lesen Sie jetzt