Sondierungsarbeiten verlegt: Bald wird der Castrop-Rauxeler Westring noch mal gesperrt

Bombensuche

Sie waren groß angekündigt - und dann fielen sie aus: Die Bombensondierungsarbeiten am Westring mussten Sonntag ausfallen. Jetzt teilt die Emschergenossenschaft einen neuen Termin mit.

Castrop-Rauxel

, 30.10.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sondierungsarbeiten verlegt: Bald wird der Castrop-Rauxeler Westring noch mal gesperrt

Am Sonntag sollte am Westring sondiert werden, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt. Doch dann fielen die Arbeiten aus. © Tobias Weckenbrock

Ganz spontan habe man die Arbeiten absagen müssen, heißt am Montagmittag auf Nachfrage vonseiten der Emschergenossenschaft: Die angekündigten Kampfmittel-Sondierungen am Westring mussten am Sonntag ausfallen. Abgesperrt war die Straße dennoch.

Verwirrung bei Autofahrern und Bauarbeitern

Das sorgte nicht nur bei einigen Autofahrern für Verwirrung: Denn die Absperrungen waren erfolgt, und was gegen 11 Uhr am Rande der Straße los war, war nicht der Rede wert. Ein Baggerfahrer und ein Bauarbeiter verlegten am Straßenrand ein Kabel und wunderten sich auch, warum der große Sondierungseinsatz noch nicht begonnen hatte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bombensondierungsarbeiten am Westring

Die wichtige Verbindungs- und Geschäftsstraße Westring war am Sonntag für den Durchgangsverkehr gesperrt. Wir waren am Vormittag auf der Baustelle.
27.10.2019
/
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© VOlker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Am Sonntag wurde am Westring sondiert, ob dort Weltkriegsbomben liegen. Dafür war die Durchfahrt gesperrt.© Tobias Weckenbrock
Westring, Höhe Brücke Landwehrbach, Bombensondierung© Volker Engel

Am Montagmittag meldete die Emschergenossenschaft dann, dass eine technische Störung zur spontanen Absage geführt hätten. Und teilte mit, dass die Arbeiten nun am nächsten ruhigeren Tag stattfinden: Am Freitag, 1. November, ist Allerheiligen. Auch dann ruhen die Geschäfte und der EUV am Westring, sodass die Straße dann erneut abgesperrt werden kann.

Darum sind die Sondierungen notwendig

Die Sondierungsarbeiten sind notwendig, weil der Landwehrbach, der hier aus dem Erdinnern an die Oberfläche tritt, in den kommenden Monaten unterirdisch ausgebaut werden soll. Im Umfeld der Brücke zwischen Lidl und Autowaschanlage Wendt muss darum der Untergrund auf Kampfmittel untersucht werden. Die Durchfahrt von der Herner Straße in Richtung A42 ist dann nicht möglich.

Lesen Sie jetzt
Straße gesperrt

So sah es am Sonntag bei den Sondierungsarbeiten am Westring aus

Der Landwehrbach in Castrop-Rauxel wird unterirdisch verlegt. Darum musste die Emschergenossenschaft Sonntag Blindgänger-Sondierungsarbeiten durchführen. So sah es dabei am Westring aus. Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt