Social-Media-Kanäle der Stadt sind bei Castrop-Rauxelern wenig beliebt

dzSocial Media

Die Art des Social-Media-Auftrittes der Stadt Castrop-Rauxel hängt stark von der Plattform ab. Nicht überall wird gleich ausführlich über die Belange der Stadt informiert.

Castrop-Rauxel

, 08.09.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für viele sind Soziale Netzwerke nicht mehr weg zu denken. Ob Kochtipps, Reisebilder, politische Diskussionen oder einfach ein lustiges Katzenvideo, alles kann in den Sozialen Medien stattfinden. An die Stadtverwaltung denkt man da nicht sofort, aber auch die Stadt Castrop-Rauxel ist auf Instagram, Facebook und YouTube aktiv.

Facbook

Auf Facebook ist die Stadt am populärsten, 7277 Abonnenten verzeichnet die Seite (Stand 7.9., 10.40 Uhr). Regelmäßig wird hier auf Veranstaltungen hingewiesen, zum Beispiel VHS-Kurse oder Stadtjubiläen. Auch über Termine von Bürgermeister Rajko Kravanja wird berichtet.

Jetzt lesen

Die Stadt informiert außerdem über die Stellen, an denen im Laufe einer Woche geblitzt wird oder gibt bekannt, welche Baustellen es geben wird. Auf Facebook tritt die Stadt also regelmäßig in Erscheinung und präsentiert sich, aber informiert auch die Castrop-Rauxeler.

Der EUV informiert

Neben der Stadt selbst ist auch der EUV auf Facebook aktiv. Er teilt mit seinen 2048 Abonnenten Veranstaltungen und Aktionen wie das Stadtradeln oder Müll-Sammelaktionen. Auch wer über Baustellen und Arbeiten im Stadtbild kompakt informiert werden will, ist auf der Facebook-Seite des EUV gut aufgehoben.

Instagram

Auf Instagram sieht das ganz anders aus. Hier hat die Stadt 1641 Abonnenten. Der erste Post stammt vom 20.10.2017, seitdem wurden 186 Beiträge geteilt. Es werden vor allem Fotos des Rathauses und vom Europaplatz in verschiedenen Lichtverhältnissen geteilt. Mal das Rathaus in der prallen Mittagssonne, dann der Europaplatz bei Nacht oder die Stadthalle im Dämmerlicht.

Jetzt lesen

Der Auftritt ist deutlich weniger informativ, und es werden vor allem Prestigeprojekte geteilt. Wer schöne Motive der Stadt sehen will und die Architektur des Rathauses liebt, für den ist der Instagram-Kanal der Stadt empfehlenswert. Für Castrop-Rauxeler, die auch über Baustellen, Blitzer oder Corona informiert werden wollen, ist die Seite nichts.

Youtube

Auf YouTube (811 Abonnenten) postet die Stadt Castrop-Rauxel in sehr unregelmäßigen Abständen kurze Videos zu Veranstaltungen in der Stadt oder zuletzt vermehrt zu Corona-Themen. So wurde zum Beispiel der Livestream des Festakts zu "70 Jahre JA zu Europa" auf dem Kanal hochgeladen.

Jetzt lesen

Insgesamt schneidet Castrop-Rauxel im Vergleich zu Dortmund bei der Abonnentenzahl unter den Einwohnern schlechter ab. In Dortmund machen die Abonnenten aller Social Media Kanäle ca. 27 Prozent der Einwohner aus, in Castrop-Rauxel sind es nur 13 Prozent. Einberechnet ist hier auch noch nicht die Anzahl derer, die mehrere Kanäle abonniert haben. Die Zahl der unterschiedlichen Abonnenten dürfte also deutlich geringer sein.

Lesen Sie jetzt