Mit schwerem Gerät haben die verhinderten Diebe versucht, den Futterautomaten aufzubrechen. © Förderverein Wildgehege
Vandalismus

Sinnloser Vandalismus: Diebe beschädigen Tierfutter-Automat im Grutholz

Unbekannte haben versucht, einen Tierfutter-Automaten im Wildgehege Grutholz aufzubrechen. Dabei ist ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden, Beute hätte es keine gegeben.

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag (25.1.) auf Dienstag (26.1.) versucht, einen Tierfutterautomaten im Wildgehege Grutholz aufzubrechen. Mit Brechstangen oder ähnlichem schweren Gerät hätten sie den Automaten stark beschädigt, teilt Marianne Scheer vom Förderverein Wildgehege Grutholz mit.

Einen großen Gewinn hätten die Möchtegern-Diebe selbst dann nicht gemacht, wenn es ihnen gelungen wäre, schreibt Marianne Scheer. Denn außer Tierfutter habe sich nichts in dem Automaten befunden. Den zweiten Tierspender des Fördervereins Grutholz ließen die Täter in Ruhe. Doch auch hier wäre nichts zu holen gewesen, da beide Automaten regelmäßig geleert werden.

Einbruchsversuch im November hätte 3 Euro Beute gebracht

Wie teuer die Reparaturkosten sein werden, sei noch nicht zu sagen. Bei einem ähnlichen Einbruchversuch im November vergangenen Jahres lagen die Kosten Scheer zufolge bei 600 Euro. In ähnlicher Höhe wird der jetzige Schaden geschätzt. Damals waren ganze 3 Euro im Futterautomaten.

Seit 2019 werden die ehemaligen Zigarettenautomaten regelmäßig Opfer von Vandalismus oder Einbruchsversuchen. Mit dem jetzigen zählt der Förderverein bereits 19 mutwillige Beschädigungen in den vergangenen Jahren.

Über den Autor
Volontär
Geboren in Dorsten, nach kurzem studienbedingten Besuch im Rheinland jetzt wieder in der Region. Hat Literatur- und Theaterwissenschaften studiert, findet aber, dass sich die wirklich interessanten Geschichten auf der Straße und nicht zwischen zwei Buchdeckeln finden lassen.
Zur Autorenseite
Kevin Kallenbach

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.