Coronavirus

Sieben-Tage-Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt weit über dem Durchschnitt

Auch zu Wochenbeginn steigt die Zahl der Corona-Infektionen in Castrop-Rauxel. Die Sieben-Tages-Inzidenz kletterte um fast elf Punkte – und liegt weit über dem Landesdurchschnitt.
Die Zahl der Corona-Toten steigt in Castrop-Rauxel an. © Martin Klose (Archivbild)

Die Corona-Lage in Castrop-Rauxel verschärft sich auch am Montag (29.3.) weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg um fast elf Punkte auf 184,1. Das meldet das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen am Morgen. Am Sonntag lag die Inzidenz noch bei 173,2.

Auch am Montag weist die Europastadt damit die zweithöchste Inzidenz im Vest auf. Nur in Oer-Erkenschwick ist die Lage noch dramatischer. Castrop-Rauxel liegt damit weit über der Inzidenz in Nordrhein-Westfalen (129,6) und im Kreis Recklinghausen (129,8). Diese Werte nennt das Landeszentrum Gesundheit mit Stand von Montag 0 Uhr.

Zehn Neuinfizierte in Castrop-Rauxel

Der Inzidenzwert des Kreises ist entscheidend für Maßnahmen, die zu Eindämmung der Pandemie getroffen werden müssen. Im Vergleich zum Sonntag ging die Inzidenz auf Kreisebene um fast fünf Punkte zurück.

Zehn Neuinfizierte kamen in Castrop-Rauxel in den vergangenen 24 Stunden hinzu. Aktuell gelten 287 Castrop-Rauxeler als Corona-Infizierte – ein Plus von sechs Infizierten im Vergleich zum Sonntag. Im gesamten Kreis registrierte das Gesundheitsamt seit Sonntag 65 Neuinfizierte. Als akut infiziert gelten 1979 Menschen im Vest.

Trotz des zunehmenden Infektionsgeschehens in Castrop-Rauxel gibt es zu Wochenbeginn auch eine gute Nachricht: In den vergangenen 24 Stunden gab es keinen weiteren Corona-Toten in der Europastadt. Das kann aber durchaus damit zusammenhängen, dass diese Zahlen erst in die Kreisstatistik aufgenommen werden, wenn sie offiziell von den Standesämtern gemeldet wurden. Und das ist am Wochenende in der Regel nicht der Fall.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.