Junge schwer verletzt: Autofahrer übersieht einen 14-Jährigen auf dem Zebrastreifen

Unfall

An der Einmündung der Pallasstraße in die Bahnhofstraße hat ein Autofahrer einen 14-Jährigen auf dem Zebrastreifen offenbar glatt übersehen. Der Junge wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Castrop-Rauxel

, 15.12.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Junge schwer verletzt: Autofahrer übersieht einen 14-Jährigen auf dem Zebrastreifen

Ein folgenschwerer Unfall hat sich auf einem Zebrastreifen an der Ecke Pallasstraße und Bahnhofstraße ereignet. © Volker Engel

Eine derzeit ausgesprochen gefährliche Stelle ist am späten Freitagnachmittag einem 14-jährigen Jungen zum Verhängnis geworden: An der Einmündung der Pallasstraße in die Bahnhofstraße laufen seit einiger Zeit Bauarbeiten.

Dadurch ist der Zebrastreifen, auf dem man hier die Pallasstraße überquert, für Autofahrer nicht einwandfrei einzusehen. Vorsicht ist dort also geboten. Wenn Autofahrer nicht gehörig aufpassen, kann es gefährlich werden.

Wie gefährlich, das musste jetzt ein 14-jähriger Junge am eigenen Körper erfahren.

Autofahrer übersieht den Fugänger

Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, war am Freitag um kurz nach 17 Uhr ein 42-jähriger Autofahrer aus Castrop-Rauxel auf der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Er beabsichtigte, seine Fahrt auf der Pallasstraße in Fahrtrichtung Osten fortzusetzen.

Dazu bog er nach rechts in die Pallasstraße ein. Zu diesem Zeitpunkt überquerte der 14-jährige Fußgänger aus Castrop-Rauxel die Pallasstraße auf dem dortigen Zebrastreifen ebenfalls in Gehrichtung Norden.

Der Autofahrer erfasste den Fußgänger frontal. Dieser wurde dadurch so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungswagen in die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Dortmund transportiert werden musste.

Lesen Sie jetzt

Kreisweit sind die Unfallzahlen im Jahr 2018 gestiegen. Doch der Trend für Castrop-Rauxel sieht anders aus. Das geht aus dem aktuellen Verkehrsunfallbericht der Polizei hervor. Von Ann-Kathrin Gumpert

Lesen Sie jetzt