Es gibt aktuell einige Ungereimtheiten im Fall der geschlossenen Fridtjof-Nansen-Realschule. © Thomas Schroeter
Coronavirus

Schulschließung wegen Corona: Was wir bislang wissen und was noch nicht

Die FNR ist die erste weiterführende Schule im Kreis Recklinghausen, die wegen Corona den Unterricht einstellt. Bislang sind aber nur wenige Einzelheiten bekannt. Eine Bestandsaufnahme.

Die Fridtjof-Nansen-Realschule (FNR) in Castrop-Rauxel ist seit Montagmorgen (23.11.) geschlossen. Als erste weiterführende Schule im Kreis Recklinghausen stellt die FNR den kompletten Unterrichtsbetrieb bis auf Weiteres ein. (Abgesehen von der landesweiten Schließung im ersten Lockdown.) Sowohl für die Schüler als auch die Eltern kam diese Nachricht am Montag aus heiterem Himmel.

Zu den genauen Hintergründen der Schulschließung gibt es bisher nur wenige Informationen. Wir haben die derzeit bekannten Details zusammengefasst (Stand: 15.15 Uhr):

Was wir zum jetzigen Zeitpunkt wissen:

  • Die Fridtjof-Nansen-Realschule hat auf unbestimmte Zeit den kompletten Unterrichtsbetrieb eingestellt.
  • Die FNR ist damit die erste weiterführende Schule im Kreis Recklinghausen, die diesen Schritt ergriffen hat. Zuvor war lediglich eine Grundschule aufgrund fehlender Lehrkräfte geschlossen worden.
  • Alle Schüler und Eltern wurden offenbar nicht vor Schulbeginn am Montag über die Maßnahme informiert.
  • Zahlreiche Schüler standen gegen 8 Uhr vor verschlossenen Schultüren.
  • In einer App, über die Eltern und Kinder unterschiedliche Informationen erhalten, wurden die Betroffenen im Laufe des Vormittags über die Schließung informiert.
  • Laut Schule sei die Schließung auf Anordnung des Gesundheitsamtes erfolgt.
  • Dieser Aussage widerspricht das Gesundheitsamt am Nachmittag. Man habe zuvor lediglich weitere Quarantäne-Maßnahmen in die Wege geleitet, allerdings keinesfalls eine komplette Schließung der Schule angeordnet, so Sprecherin Svenja Küchmeister auf Nachfrage.
  • In einer anschließenden Pressemitteilung teilt die Stadt Castrop-Rauxel mit, dass am Montag ein positiver Corona-Fall in der Lehrerschaft bekannt geworden sei und sich daraufhin weitere Lehrer in Quarantäne begeben müssen. In Absprache mit dem Gesundheitsamt habe man dann entschieden, die Schule vorläufig zu schließen.
  • Für die Jahrgangsstufen fünf und sechs wird eine Notbetreuung eingerichtet

Was wir derzeit noch nicht wissen:

  • Was sind die konkreten Hintergründe der Schließung?
  • Es ist weder bekannt, wie viele Corona-Fälle insgesamt an der FNR aufgetreten sind, noch gibt es Informationen darüber, wie viele Schüler und Lehrkräfte sich in häuslicher Quarantäne befinden.
  • Außerdem ist nicht bekannt, weshalb die Schule eine komplette Schließung verfügt hat, obwohl vom Gesundheitsamt laut Kreis Recklinghausen keine derartige Anordnung ergangen ist. Von wem kam diese Anordnung dann? Schulträger ist die Stadtverwaltung, der Hausmeister und die Mitarbeiter im Sekretariat dort angestellt. Die Lehrkräfte sind allerdings Beamte oder Angestellte des Landes NRW. Die Bezirksregierung Münster als ausführende Behörde steuert Dinge wie den Stellenplan.
  • Warum wurden die Schüler und Eltern nicht vor Unterrichtbeginn am Montag über die Maßnahme informiert?
  • Wie geht es nun in dieser Schulwoche weiter?
Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.