Busse der Linie 347 gehören zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, die wieder auf Castrop-Rauxels Straßen fahren. © Jens Lukas
Nahverkehr

Schnee hat Castrop-Rauxel weiter im Griff – aber erste Busse fahren wieder

Wegen des Schnees auf den Straßen sind tagelang keine Busse gefahren. Nun entspannt sich die Lage. Doch der Winter hat die Stadt weiter fest im Griff – zu erkennen an vielen vollen Mülltonnen.

Seit dem Schneegestöber am Sonntag (7.2.) standen die öffentlichen Verkehrsmittel in Castrop-Rauxel still. Wer für seinen Arbeitsweg oder einen Einkauf auf Bus oder Bahn angewiesen ist, musste kreativ werden.

Nun ist ein wenig Normalität eingekehrt. Seit Mittwochmorgen (10. Februar) rollen die ersten Busse wieder befahren – wenn auch mit einigen Einschränkungen.

Trotz des langsam wieder anlaufenden Busbetriebs fallen am Mittwoch (10. Februar) noch viele Linien in Castrop-Rauxel aus.
Trotz des langsam wieder anlaufenden Busbetriebs fallen am Mittwoch (10. Februar) noch viele Linien in Castrop-Rauxel aus. © Matthias Langrock © Matthias Langrock

DSW21 und HCR lassen es langsam angehen

Die DSW21 befährt die Buslinie 480 zwischen Ickern und Dortmund-Marten. Eigentlich soll alles nach Fahrplan gehen, Britta Heydenbluth, Pressesprecherin der DSW21, bittet Fahrgäste dennoch um Geduld: „Witterungsbedingt kann es immer mal wieder zu Verspätungen kommen.“

Das Herner Verkehrsunternehmen HCR hat zwei Buslinien in Castrop-Rauxel reaktiviert. Sowohl die Busse der Linie 347 als auch die Busse der Linie 361 sind nutzbar, wenngleich nur eingeschränkt. Die Linie 347 fährt nur stündlich zwischen Münsterplatz und Evangelischem Krankenhaus. Der 361er ist aufgrund des Wetters im 30-Minuten-Takt nur vom Münsterplatz bis Deininghausen unterwegs.

Die Verkehrsbetriebe weisen ausdrücklich daraufhin, nicht für die Räumung der Haltestellen zuständig zu sein.
Die Verkehrsbetriebe weisen ausdrücklich daraufhin, nicht für die Räumung der Haltestellen zuständig zu sein. © Tobias Weckenbrock © Tobias Weckenbrock

HCR-Sprecher Dirk Rogalla weist daraufhin, dass die Verkehrsunternehmen keine Garantie dafür übernehmen, dass der Schnee an den Haltestellen geräumt ist. Zwar seien ihm bislang keine Probleme beim Ein- und Ausstieg bekannt, er könne jedoch nicht versichern, dass alle Haltestellen schneefrei seien. „Das ist nicht Aufgabe der Verkehrsunternehmen“, sagt er. Je nach Lage seien entweder die städtischen Betriebe oder sogar die Anwohner selbst dafür verantwortlich.

Vestische will eigentlich komplett nach Fahrplan fahren

Die Vestische, das größte in Castrop-Rauxel tätige Verkehrsunternehmen, weist darauf hin, dass ihre Busse mitunter nicht alle Haltestellen anfahren könnten. Laut einer Mitteilung des Unternehmens sind seit Mittwochmorgen grundsätzlich alle Busse der Vestischen wieder nach Fahrplan im Einsatz.

Aber: „Busse der Vestischen werden manche Nebenstraßen oder Wohnquartiere noch nicht befahren können“, heißt es in der Mitteilung. Umleitungen von Linien wegen nicht befahrbarer Straßen sind aber in Castrop-Rauxel bislang nicht geplant, wie ein Blick auf die Übersicht des Verkehrsunternehmens verrät.

Wetter bestimmt welche Strecken freigegeben werden

Welche Strecken nun von den Verkehrsunternehmen freigegeben werden, verrät Sandra Bruns von der Bogestra: „Das bestimmt voll und ganz das Wettergeschehen. In Gelsenkirchen mussten wir beispielsweise wegen neuerlichen Schneefalls alle Pläne wieder absagen. Sieht es aber nicht nach Schnee aus und sind die Straßen sicher befahrbar, starten wir langsam wieder.“

Das Bochumer Verkehrsunternehmen hat bislang noch keine seiner Linien in Castrop-Rauxel wieder in Betrieb genommen.

Überfüllte Mülltonnen am Straßenrand

Unterdessen sieht man die Folgen des massiven Schneefalls im ganzen Stadtgebiet nicht nur an den zunehmend angegrauten Schneebergen am Straßenrand oder auf den Bürgersteigen. Insbesondere an Straßen, in denen Leerungen der Mülltonnen angestanden hätten, standen viele teils überfüllte Tonnen am Mittwoch am Straßenrand.

Den Anwohnern wird indes nichts anderes übrig bleiben, als sie wieder reinzuholen. Der EUV hatte am späten Dienstagnachmittag angekündigt, dass er es während der gesamten Woche nicht schaffen werde, die Tonnen zu leeren. Die Leerungen der Gelben Tonne und der Restmüll-Tonne sollen nächste Woche nachgeholt werden.

Die Papier-Tonne und die Biotonne werden aber erst wieder im nächsten Abholrhythmus geleert, sodass manche Castrop-Rauxeler nun vier Wochen darauf warten müssen.

Über den Autor
Volontär
Geboren in Dorsten, nach kurzem studienbedingten Besuch im Rheinland jetzt wieder in der Region. Hat Literatur- und Theaterwissenschaften studiert, findet aber, dass sich die wirklich interessanten Geschichten auf der Straße und nicht zwischen zwei Buchdeckeln finden lassen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.