Dass das Eckgebäude zwischen Müller und Volksbank (links) über 100 Jahre alt ist, mag man heute nicht mehr vermuten. Details aber erinnern an die Historie. © Marcel Drawe
Wohnen und Gewerbe

Sanierung mitten in Unna: Von der Bauruine zu neuem Charme

Im Herzen der Unnaer Innenstadt ist eine einstige Bauruine zu neuem Leben erwacht. Es gibt Platz für Wohnen und Gewerbe, moderne Standards und wiedererweckten Charme. Unsere Immobilie der Woche.

Nicht nur entstaubt sondern beinahe schon neu gebaut wurde ein markantes Eckgebäude im Herzen der Unnaer Innenstadt. Es hat anderthalb Jahre gedauert, die Herausforderung umzusetzen: Sanieren für eine neue Nutzung, dabei den Charme des frühen 20. Jahrhunderts erhalten.

Sanierung nach langem Bau-Stillstand

Wer Vorher-Bilder des Eckhauses an der Klosterstraße zwischen Kaufhaus Müller und Volksbank sieht, mag sich wundern, wie das Gebäude heute dasteht. Das um das Jahr 1900 gebaute Haus stand längere Zeit leer und wenig passierte an der schmucklosen Baustelle.

Das historische Gebäude war ein größeres Projekt für verschiedene Handwerksfirmen. Sie mussten unter anderem die uralten Holzdecken entfernen.
Das historische Gebäude war ein größeres Projekt für verschiedene Handwerksfirmen. Sie mussten unter anderem die uralten Holzdecken entfernen. © HSI Immobilien © HSI Immobilien

Der Unnaer Immobilienentwickler HSI (Schabsky) übernahm das Haus dann Ende 2019 und ließ es von Grund auf sanieren. Sanieren heißt in diesem Fall entkernen. Wie Maike Hölting von HSI berichtet, wurden beispielsweise die uralten Holzdecken entfernt und durch Betondecken ersetzt. Sie wirken schallisolierend, gleichzeitig bleibt der für diese Altbauten typische Charakter der hohen Räume erhalten.

Moderne Technik und Denkmalschutz

Von Elektro bis Entwässerung wurde das gesamte Leitungssystem erneuert. Nun sorgen Fußbodenheizungen für warme Füße auf dem Parkett, im Sommer können Klimaanlagen genutzt werden. Eine Luft-Wärme-Pumpe ersetzt die historische Energietechnik.

Die Fassade ist denkmalgeschützt und wurde mit entsprechendem Aufwand neu gestaltet. Ein Stück weit verbindet der Eckbau nun die modernen Funktionsgebäude im Umfeld optisch mit dem historischen Bestand rund um das Unnaer Standesamt.

Denselben Raum zeigt Maike Hölting (HSI) heute als lichtdurchflutet und modern ausgestattet.
Denselben Raum zeigt Maike Hölting (HSI) heute als lichtdurchflutet und modern ausgestattet. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Den Haupteingang ziert eine schmale, hohe Tür, die nicht durch Zufall an das alte Gebäude erinnert. „Wir haben die Tür nach alten Fotos nachbilden lassen“, erklärt Hölting. Wer dadurch eintritt, erreicht ein Treppenhaus mit ebenfalls historisch anmutenden Fliesen. Treppenstufen? Ja. Trotzdem sind alle Ebenen vom obersten Geschoss bis in die Garage und Keller barrierefrei erreichbar: An der Rückseite des Gebäudes wurde ein Fahrstuhl angebaut.

Vorher-Nachher Nummer 1: Aus der Bauruine ist ein schmuckes Eckgebäude zwischen Historie und Moderne geworden. © HSI / Marcel Drawe © HSI / Marcel Drawe
Vorher-Nachher Nummer 2: Die Tür des rund 120 Jahre alten Hauses musste ausgebaut werden. Mit der neuen Tür wurde ihr Stil aber nachgeahmt. © HSI / Marcel Drawe © HSI / Marcel Drawe

Interesse an Wohn- und Gewerbeflächen

Für die zwei Wohnungen in der zweiten und dritten Etage gebe es bereits viel Nachfrage, was wie berichtet der aktuellen Marktlage in Unna entspricht. Viele Menschen sind auf der Suche. Trotzdem habe man sich entschieden, auf den unteren beiden Ebenen Räumlichkeiten für gewerbliche Nutzung einzurichten, so Hölting.

Das sei in dieser Lage sicher attraktiv und soll auch ein Beitrag zur möglichst lebendigen Innenstadt sein. Denkbar als Nutzer sind Kanzleien beziehungsweise andere Büros oder Praxen.

GLÜCKLICH WOHNEN

Lesen Sie mehr über Immobilien und Wohnen

Auf der Übersichtsseite „Immobilien“ der vier Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Immobilien, Wohnen, Haus und Garten: Hellweger Anzeiger | Ruhr Nachrichten | Halterner Zeitung | Dorstener Zeitung

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.