Polizei machte in Castrop-Rauxel erfolgreich Jagd auf Temposünder

Schwerpunktkontrollen

Die Polizei hat in der vergangenen Woche auch in Castrop-Rauxel wieder einmal gezielt Jagd auf Temposünder gemacht. Mit viel Jagdglück, wie die Zahl der erwischten Raser eindrucksvoll belegt.

Castrop-Rauxel

, 27.04.2021, 11:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über 950 Temposünder erwischte die Kreispolizei jetzt wieder bei Schwerpunktkontrollen.

Über 950 Temposünder erwischte die Kreispolizei jetzt wieder bei Schwerpunktkontrollen. © Polizei

Wenn die Stadt erst aus Personalgründen und dann wegen offensichtlicher Fehlfunktionen des Geräts derzeit schon nicht mit ihrem Blitzwagen unterwegs sein kann, springt eben die Polizei ein. So dachte man sich wohl bei der Kreispolizeibehörde und schickte in der vergangenen Woche (19.04. bis 25.04.2021) Personal los, um an länderübergreifenden Schwerpunktkontrollen teilzunehmen.

Jetzt lesen

Der Fokus lag dabei auf der Geschwindigkeitsüberwachung - in Castrop-Rauxel, aber auch an anderen Stellen im gesamten Kreis Recklinghausen und in der Stadt Bottrop. Die Aktion hat sich ausgezahlt. Sowohl pekuniär als auch im Kampf gegen überhöhte Geschwindigkeiten.

72 Fahrer bekamen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige

Denn über 950 Auto-, Motorrad- und Lkw-Fahrer wurden in der Schwerpunkt-Woche angehalten, weil sie zu schnell unterwegs waren. Wie viele der Temposünder aus Castrop-Rauxel stammten, sei der Übersicht leider nicht zu entnehmen, so Polizeisprecherin Annette Achenbach auf Nachfrage.

Jetzt lesen

Der Großteil der vor Ort gestoppten Temposünder hat direkt ein Verwarnungsgeld gezahlt, 72 Fahrer bekamen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Rund 500 weitere Fahrer bekommen in den nächsten Tagen noch Post, weil sie sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten haben. Sie wurden mit zu hohem Tempo gemessen, aber nicht direkt angehalten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt