Dieser Hundehalter führt seinen Vierbeiner vorschriftsmäßig an der Leine über den Evangelischen Friedhof an der Wittener Straße. Freilaufende Hunde und ihre Hinterlassenschaften sind dort ein Ärgernis. © Christian Püls
Friedhöfe

Pietätlos: Freilaufende Hunde verrichten ihr Geschäft neben Gräbern

Hunde, die über Gräber tollen und Kot auf dem Friedhof hinterlassen, ärgern Edeltraud J.. Sie ist selbst ehemalige Hundehalterin. Das Verhalten mancher Hundebesitzer findet sie „pietätlos“.

Edeltraud J., die ihren kompletten Namen hier nicht lesen möchte, ist sauer. Regelmäßig macht sich die 69-Jährige auf den Weg zum Evangelischen Friedhof an der Wittener Straße, um das Grab ihrer Mutter zu pflegen.

Dort allerdings begegnet sie immer wieder Hunden, die von ihren Besitzern nicht an der Leine geführt werden, sondern kreuz und quer über die Gräber rennen. „Das finde ich einfach pietätlos und respektlos gegenüber den Angerhörigen“, sagt Edeltraud J.. Erst nach Ansprache würden viele Halter ihre Hunde anleinen.

Hund machte direkt neben das Grab der Mutter

Als dann ein Hund direkt neben dem Grab ihrer Mutter sein großes Geschäft verrichtete, platzte ihr der Kragen. „Das ist doch wohl nicht Ihr Ernst?“, stellte sie die Hundehalterin zur Rede. Doch die schimpfte nur zurück, weil Edeltraud J. mit dem Fahrrad bis zur Grabstätte gefahren war. „Da habe ich mich selbst nicht ganz korrekt verhalten“, räumt die 69-Järhige ein. Doch bei der Hundehalterin sei von Unrechtsbewusstsein überhaupt keine Spur gewesen.

Diese Ausdrucke weisen Hundebesitzer auf die Leinenpflicht auf dem evangelischen Friedhof hin. Ebenso auf die Pflicht, Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen.
Diese Ausdrucke weisen Hundebesitzer auf die Leinenpflicht auf dem evangelischen Friedhof hin. Ebenso auf die Pflicht, Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen. © Christian Püls © Christian Püls

Dafür hinterließ der Hund jedoch Spuren. „Da nützte der Plastikbeutel nichts, weil der Hund Durchfall hatte“, sagt Edeltraud J.. „Das ist der Gipfel, da nur wenige Meter entfernt eine freie Wiese ist.“. Obendrein musste sie sich noch einige Beleidigungen anhören.

Sie habe nichts gegen Vierbeiner, 14 Jahre lang teilte ihre Familie das Haus mit einem Schäferhund. „Viele Leute laufen mit ihren Hunden über den Friedhof, das finde ich auch völlig in Ordnung, solange sie nicht über die Gräber rennen oder Kot hinterlassen“, erklärt Edeltraud J..

Problem ist bei der Paulusgemeinde bekannt

Bei der Friedhofsverwaltung der Paulusgemeinde ist das Problem bekannt, sagt Martina Schiemann auf Nachfrage: „Unsere Mitarbeiter sprechen die Hundehalter an. Aber viele wollen nicht einsehen, dass sie ihre Hunde anleinen müssen und den Kot entfernen, und es gibt noch pampige Antworten.“ Dabei machen Hinweistafeln vor Ort deutlich, was von den Hundehaltern erwartet wird.

Auch auf dem Waldfriedhof sind Hunde mit ihren Haltern unterwegs. In diesem Fall ist der Vierbeiner an der Leine, was aber wohl nicht immer so ist.
Auch auf dem Waldfriedhof sind Hunde mit ihren Haltern unterwegs. In diesem Fall ist der Vierbeiner an der Leine, was aber wohl nicht immer so ist. © Christian Püls © Christian Püls

Auf dem Waldfriedhof, wo der Ehemann von Edeltraud J. zur letzten Ruhe gebettet ist, sind ebenfalls Hunde ohne Leine unterwegs. Auch dort entgegen der Friedhofssatzung, die das Anleinen der Vierbeiner ausdrücklich vorschreibt.

Auch die Stadt kennt das Hundehalter-Problem

Auch dort sprechen die Friedhofsmitarbeiter Hundebesitzer bei Zuwiderhandlungen an, wie Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi mitteilt: „Dementsprechende Hinweisschilder sind dort geplant. Darüber hinaus müsste es eine Selbstverständlichkeit sein, dass Hundebesitzer sich pietätvoll auf den Friedhöfen verhalten und die Regelungen einhalten. Ein Friedhof ist keine Gassi-Strecke, auf der die Tiere ihr Geschäft verrichten.“

Werde ein Hundehalter dabei ertappt, wie sein Vierbeiner gerade Kot auf dem Friedhof hinterlässt, könne ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro verhängt werden. Meist bleibe es aber bei einer mündlichen Verwarnung.

Über den Autor
Redaktion und Sportredaktion Castrop-Rauxel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.