Werbeanhänger und dauerparkende Lkw-Trailer sind ein ewiges Ärgernis in Castrop-Rauxel

dzB235 und Herner Straße

Werbeanhänger, Lkw-Trailer, abgemeldete Fahrzeuge: Immer wieder ärgern solche dauerhaft geparkte Vehikel in Castrop-Rauxel. Die Stadt kontrolliert, ist aber manchmal auch einfach machtlos.

Castrop-Rauxel

, 15.12.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Entlang der Herner Straße vom Kreisverkehr mit dem Westring bis zur Stadtgrenze mit Herne bietet sich dem Betrachter täglich ein zwar gewohntes, aber trotzdem unschönes Bild: Dutzende von abgestellten Anhängern, geparkten Lkw und Trailern blockieren die Parkstreifen hier an beiden Straßenrändern über hunderte von Meter.

Ortswechsel ein Stück weiter in Richtung Castroper Altstadt: Ein Anhänger mit großen Werbeplanen ist am Straßenrand geparkt, gesichert mit einer Parkkralle gegen Diebstahl. Er wirbt für einen Haustüren- und Lagerverkauf, der in Dortmund und Lohmar ansässig ist.

Dieser Anhänger stand vor gar nicht so langer Zeit noch an anderer Stelle unter einer Autobahnbrücke. Fotografiert hatte ihn dort unser Leser Christian Pape. Genau wie zwei andere derartige Werbeanhänger, die er an der B 235 und am Westring entdeckte.

Werbeanhänger und dauerparkende Lkw-Trailer sind ein ewiges Ärgernis in Castrop-Rauxel

Der Haustüren-Anhänger stand kürzlich noch an einer anderen Stelle. © Christian Pape

„Ich weiß, es gibt bestimmt Themen, die wichtiger sind. Ich finde es aber nicht gut, dass Hänger mit Werbung unser Stadtbild verschlechtern“, schrieb uns Christian Pape dazu. Und weiter: „Die Dame vom Ordnungsamt reagiert schon gar nicht mehr auf meine Meckermails.“

Das Thema ist bei der Stadt natürlich bekannt. Und neu ist es auch nicht. Aber eben immer wieder ärgerlich. Denn die Anhänger parken nicht nur nötigen kostenlosen Parkraum zu. Sie behindern oft genug auch die Sicht an den Straßen. Und die Besitzer der Werbeanhänger sparen sich Kosten.

Jetzt lesen

Denn Werbung auf fest installierten Reklametafeln kostet natürlich Geld. Werbung im öffentlichen Raum ist zudem in der Regel mindestens anmeldepflichtig. Für die Werbeanhänger aber zahlen die Besitzer keinen Cent.

Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi kann sich in dieser Hinsicht nur wiederholen: „Im öffentlichen Verkehrsraum, also beispielsweise auf Parkstreifen können angemeldete Hänger bis 14 Tage am Stück unbewegt stehen. Danach gibt es eine Verwarnung.“

Werbeanhänger und dauerparkende Lkw-Trailer sind ein ewiges Ärgernis in Castrop-Rauxel

Werbeanhänger, Lkw und Lkw-Trailer parken in Massen an der Herner Straße zwischen dem Kreisverkehr und der Herner Stadtgrenze. © Thomas Schroeter

Das wissen natürlich auch die Besitzer der Werbeanhänger. Und so wandern die gern von einem Standort zum nächsten wie der oben erwähnte Anhänger, der für den Türen- und Fenter-Verkauf Reklame macht. 14 Tage an der einen Stelle, dann wird er zum nächsten Standort gezogen. Und schon ist die Stadt machtlos.

Noch weniger Handhabe hat die Stadt, wenn Werbung auf Privatgelände betrieben wird. So hatte das Wohnungsunternehmen Vonovia neben der B235 lange Zeit einen Anhänger mit Reklame für Eigentumswohnungen auf der Wiese stehen. Da der Standort dem Unternehmen selbst gehört und keine feste Bauanlage darstellte, war diese Werbung nicht genehmigungspflichtig. „Nur bei Leuchtreklamen und ähnlichem, die Autofahrer irritieren könnten, würde die Stadt aktiv werden“, hieß es dazu von der Stadt.

Lesen Sie jetzt