Ganz seltener Titel: Papst Franziskus ernennt Pastor Reinhard Hörmann (70) zum Monsignore

Katholische Kirche

Der Papst hat den Pastor Reinhard Hörmann mit einem päpstlichen Ehrentitel ausgezeichnet. Einem sehr seltenen. Der 70-jährige Schulseelsorger gilt als Brückenbauer.

Castrop-Rauxel

, 17.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Ganz seltener Titel: Papst Franziskus ernennt Pastor Reinhard Hörmann (70) zum Monsignore

Pastor Reinhard Hörmann ist jetzt „Kaplan seiner Heiligkeit“ © Foto Fritsch

Diese Auszeichnung kam für ihn völlig überraschend, habe ihn riesig gefreut und natürlich auch stolz gemacht: Pastor Reinhard Hörmann aus der Pfarrei Corpus Christi, der in Henrichenburg wohnt, ist von Papst Franziskus zum Päpstlichen Ehrenkaplan ernannt worden. Damit darf der 70-Jährige Oberstudienrat a.D. den Titel „Kaplan seiner Heiligkeit“ oder „Monsignore“ führen.

„In seinen Diensten als Diakon und Priester hat sich Pastor Hörmann als Schulseelsorger sowie in der Gemeindeseelsorge vorbildliche Verdienste erworben“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker Mittwoch bei der Ernennung in Paderborn.

Glaube wird für die Schüler erfahrbar

Erst am Sonntag zuvor hatte Hörmann selbst davon erfahren und war bis Mittag noch in „seiner“ Schule, dem Haranni-Gymnasium in Herne, im Einsatz für seine Schüler. Auch als 70-Jähriger lässt er sich in seinem Engagement für junge Leute als Schulseelsorger nicht beirren. „Reinhard Hörmann ließ den Glauben und die Kirche von Paderborn für die Schüler erfahrbar werden und schlug durch zahlreiche Projekte Brücken vom Schulalltag zur Bischofsstadt Paderborn“, so Erzbischof Becker.

Bei seiner Ernennung zum Monsignore handelt es um einen sehr seltene Vorgang: Papst Franziskus geht mit der Vergabe dieses Titels sehr sparsam um. Umso größer die Freude.

Lesen Sie jetzt