Noch 32 Corona-Kranke: Wann werden sie in der Statistik zu Gesundeten?

dzCoronavirus

Das Ausbruchsgeschehen des Coronavirus ist im Kreis Recklinghausen und in Castrop-Rauxel unter Kontrolle. Aber Warum gibt es immer noch 32 Infizierte? Das Gesundheitsamt erklärt Hintergründe.

Castrop-Rauxel

, 27.05.2020, 08:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Statistiken und Kurven entwickeln sich in eine erfreulich Richtung: Seit einigen Tagen schon gibt es kaum noch neu mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das Projekt „Flatten the curve“ („Die Kurve abflachen“) ist aufgegangen: Der Anstieg der Infizierten-Zahlen ist stark eingebremst.

Hygiene- und Abstandsregeln, Geschäfts- und Kneipenschließungen, Maskenpflicht sowie Kita- und Schul-Notstand haben gewirkt. Was aus dem Maßnahmenpaket wie stark war, ist offen - aber in der Gesamtheit hat es funktioniert. Nur warum werden die Menschen nicht genauso schnell wieder gesund wie sie infiziert wurden?

Jetzt lesen

In Castrop-Rauxel sind noch immer rund 30 Personen als akut infiziert gemeldet. Dabei waren die Infektionsgeschehen an zwei Tagen sprunghaft gestiegen: am 30. April und am 4. Mai. An diesen beiden Tagen lagen die Ergebnisse von Massentests für einen Groß-Wohnkomplex an der Wittener Straße vor, wo rund 100 Menschen auf engem Raum wohnen. 15 Neuinfizierte am 30. April, 12 am 4. Mai. Diese Sprünge lassen sich auch drei bis vier Wochen (26 Tage) nach den Infektionsmeldungen nicht in den Gesundungsmeldungen wiedererkennen.

Wir haben das Gesundheitsamt beim Kreis Recklinghausen befragt, wie das zustande kommt. Kreis-Pressesprecherin Svenja Küchmeister antwortet: „Grundsätzlich ist das Verfahren im Kreis Recklinghausen so geregelt: Wenn jemand positiv auf Corona getestet worden ist, wird er in unserer Datenbank entsprechend erfasst.“ So weit, so klar. Dann wird es interessant: „Zum Ende der zweiwöchigen Quarantäne-Zeit meldet sich unser Team vom Entlassmanagement bei der Person und fragt nach dem aktuellen Genesungszustand, nach möglicherweise immer noch akuten Symptomen etc.“

14 Tage plus 2 Tage sind das Minimum

Voraussetzung für den Wechsel in die Zahl der Genesenen sei dann, dass zusätzlich zu den 14 Tagen Quarantäne auch mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit bestünden - sprich: 16 Tage nach Erkrankt-Meldung kann frühestens eine Gesundet-Meldung erfolgen. Frühestens. Küchmeister weiter: „Je nach Krankheitsverlauf kann dies deutlich über 14 Tage hinausgehen.“

So ist es nun im Zusammenhang mit den Sars-CoV2-Erkrankungen in den Wohnungen an der Wittener Straße gekommen. Die Krankheitsfälle dort wirken sich noch immer auf die Statistik für Castrop-Rauxel aus. Doch es ist Besserung in Sicht: Selbst bei schlimmen Krankheitsverläufen, über die wir aus Datenschutzgründen nur spekulieren könnten, kämen statistisch bald wieder mehr Genesene in der Statistik hinzu.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt