Night of Light 2020: Castrop-Rauxeler Eventbranche macht mit

Eventbranche

Mit der Aktion „Night of Light“ will die Event-und Veranstaltungsbranche in Corona-Zeiten auf sich aufmerksam machen und an die Politik appellieren. Auch Castrop-Rauxeler sind dabei.

Castrop-Rauxel

, 23.06.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Zuge der "Night of Lights"-Aktion erstrahlten mehrere Gebäude der Castrop-Rauxeler Eventbranche in rotem Licht. Darunter auch der Komplex am Europaplatz.

Im Zuge der "Night of Lights"-Aktion erstrahlten mehrere Gebäude der Castrop-Rauxeler Eventbranche in rotem Licht. Darunter auch der Komplex am Europaplatz. © Jil Berkemeyer

Das Coronavirus hat die Event- und Veranstaltungsbranche lahm gelegt. Seit dem 10. März finden keine Großveranstaltungen mehr statt. Damit hat praktisch ein ganzer Wirtschaftszweig keine Arbeitsgrundlage mehr und die Eventbranche sieht Rot.

Die LK-Aktiengesellschaft aus Essen rief daher eine Aktion ins Leben

um auf sich aufmerksam zu machen. So strahlten in der Nacht zum 22. Juni 2020 bundesweit Gebäude oder stellvertretend Bauwerke der Veranstaltungswirtschaft Rot.

Europaplatz und Erinpark leuchten rot

Unter anderem auch der gesamte Eventforumkomplex am Europaplatz.

Philipp Schyma ist Auszubildender zum Veranstaltungskaufmann bei der Forum GmbH in Castrop-Rauxel, er vermisst den täglichen Trubel auf der Arbeit: „Wir können momentan wirklich nicht viel machen, da beteiligen wir uns aber gerne an solchen Aktionen. Die Veranstaltungen in Castrop-Rauxel kommen immer gut an, das muss uns erhalten bleiben und dafür setzen wir ein Zeichen.“

Jetzt lesen

Die Firma Rent-All mit Sitz im Erinpark beteiligte sich an der Aktion. „Bei vielen Firmen geht es um die Existenz. Gestern Abend was das schon emotional. Die Branche braucht jetzt Unterstützung, um das kulturelle Leben zu erhalten“, sagt Andreas Hügel, Betriebsleiter von Rent-All in Castrop-Rauxel.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt