Neue Quarantäne-Regel: Schreiben vom Gesundheitsamt nicht mehr erforderlich

Coronavirus

Die angespannte Corona-Situationen wird für die Gesundheitsämter zunehmend zur Herausforderung. Aus diesem Grund werden jetzt neue Maßnahmen für die Anordnung der Quarantäne erforderlich.

Castrop-Rauxel

, 07.11.2020, 12:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wer ab sofort vom Labor einen positiven Corona-Test übermittelt bekommt, muss sich automatisch in Quarantäne begeben.

Wer ab sofort vom Labor einen positiven Corona-Test übermittelt bekommt, muss sich automatisch in Quarantäne begeben. © picture alliance/dpa

Die Corona-Fallzahlen steigen nach wie vor und in den Gesundheitsämter häuft sich die Arbeit. Trotz der Hilfe durch die Bundeswehr und die Aufstockung des Personals wird das Bearbeiten der täglich knapp 200 eingehenden Fälle im Kreis Recklinghausen laut Pressemitteilung „eine immer größere Herausforderung“. Deshalb hat man nun reagiert und die Strategie beim Umgang mit positiven Testergebnissen geändert.

Maßnahme gilt auch für Haushaltsmitglieder

Bislang wurden positiv getestete Menschen mit einem Anruf des Gesundheitsamtes verpflichtet, sich unmittelbar in Quarantäne zu begeben. Dieser Vorgang wird nun erleichtert. Seit Samstag (7. November) gilt die Quarantäne für infizierte Menschen im Kreis Recklinghausen und die Angehörigen des gleichen Haushalts bereits mit Erhalt des positiven Testergebnisses als angeordnet.

Konkret heißt das: Wer vom Labor übermittelt bekommt, dass der vorherige Corona-Test positiv ausgefallen ist, muss sich umgehend in Quarantäne begeben und nicht mehr auf eine Nachricht aus dem Gesundheitsamt warten. Dasselbe gilt demzufolge für die Mitglieder des gleichen Hausstandes.

Vom Kreis heißt es hierzu: „Aufgrund der steigenden Fallzahlen erreichen die Laborbefunde die Gesundheitsämter in einigen Fällen zeitlich verzögert. Damit Quarantänen in kürzester Zeit gelten, hat der Kreis die automatische Quarantäne daher auf diese Art und Weise neu geregelt.“

Quarantäne kann verlängert werden

Die häusliche Quarantäne gelte für infizierte Menschen so lange, bis das Gesundheitsamt oder das Ordnungsamt der jeweiligen Stadt etwas anderes verfüge. In der Regel haben positiv getestete Personen ohne Krankheitssymptome mindestens bis zum Ablauf des zehnten Tages nach der Testung die Quarantäne einzuhalten.

Der weitverbreitete Glaube, dass ein negatives Testergebnis zum Ende der Quarantäne führe, sei allerdings falsch, so der Kreis: „Ein negatives Testergebnis führt nicht zur Verkürzung der Quarantäne.“

Komme es laut Pressemitteilung in der Zeit der häuslichen Quarantäne zu Symptomen, „kann die Maßnahme verlängert werden.“ Diese Änderung der Vorgehensweise sei notwendig, „da viele Labore Getesteten ermöglichen, die Ergebnisse selbst abzurufen oder diese direkt informieren und den betroffenen Personen das Testergebnis somit einige Stunden früher vorliegen kann als dem Gesundheitsamt.“

Lesen Sie jetzt