Nach Verwirrung um Biergarten: Holpriger Neustart für Haus Oe

dzTraditions-Kneipe

Die 120 Jahre alte Kneipe Haus Oe sollte auf einmal gar keine Genehmigung für ihren Biergarten haben, dann tauchten die Unterlagen doch noch auf. Die neuen Pächter schwitzten Blut und Wasser.

Schwerin

, 09.08.2020, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein etwas holpriger Neustart für das Haus Oe. Auch wenn die offizielle Eröffnung erst noch folgen soll, fanden sich am Samstag (8.8.) die ersten zahlenden Gäste im Biergarten auf Schwerin ein.

Zuvor hatte es einige Verwirrung um den Außenbereich von Haus Oe gegeben. So wähnten sich Pächter Christian Pachholleck und Aleksandra Galwas, die den Betrieb an der Frohlinder Straße betreiben wollen, am Montag (3.8.) plötzlich ohne städtische Genehmigung für den Biergarten.

Doch wie kann das sein? Vorgänger Alfred „Corny“ Hilpert hatte schließlich über 20 Jahre an selber Stelle einen Biergarten unterhalten. Am Freitag (7.8.) erhielt die Redaktion Antwort von der Stadt. „Der Biergarten ist und war genehmigt“, heißt es in der Mail. Am Samstagvormittag (8.8.) überraschte dann der Facebook-Account von Haus Oe mit der Ankündigung, dass der Biergarten geöffnet ist.

Aleksandra Galwas soll das Haus Oe leiten. In den letzten Tagen erlebte sie ein Wechselbad der Gefühle.

Aleksandra Galwas soll das Haus Oe leiten. In den letzten Tagen erlebte sie ein Wechselbad der Gefühle. © Christian Püls

Vor Ort, am frühen Samstagnachmittag, finden sich die ersten Gäste ein. „Man hatte uns bei der Stadt zunächst mitgeteilt, dass keine Unterlagen zum Biergarten vorliegen“, erklärt Aleksandra Galwas auf Nachfrage der Redaktion, „dann hat sie aber jemand im Archiv entdeckt; wir sind froh, dass es hier nun anlaufen kann.“

Jetzt lesen

Der Außentresen wird gerade angeschlossen

Und es läuft. Das Bier allerdings muss am frühen Samstagnachmittag noch im Inneren des Haus Oe gezapft werden. Der Außentresen wird gerade angeschlossen, während Aleksandra Galwas bei einer kurzen Zigarettenpause über die Biergarten-Unterlagen spricht. Ins Detail gehen will sie dabei nicht.

Dazu kommt sie auch gar nicht. Zu oft klingelt ihr Mobiltelefon. „Es gibt hier noch viel zu tun“, sagt Aleksandra Galwas. Sie managt gerade nicht nur, sie übernimmt viele Aufgaben gleichzeitig. Vor ihrer Zigarettenpause brachte sie einem Gast ein Pils an den Biergartentisch.

Helmut war bereits bei Corny Stammgast. Am Samstag war er offenbar der erste Gast im neu-eröffneten Haus Oe.

Helmut war bereits bei Corny Stammgast. Am Samstag war er offenbar der erste Gast im neu-eröffneten Haus Oe. © Christian Püls

Dort sitzt Helmut. Der gebürtige Schweriner war bereits unter Cornys Ägide Stammgast. Nun ist er offenbar der erste Gast im neuen Biergarten von Haus Oe.

„Hier hat sich was getan“, nickt er anerkennend und deutet auf den neu gestalteten Bereich.

Gästen sind vom neu gestalteten Biergarten begeistert

Den großen, steinernen Tisch in der Mitte gibt es zwar noch, aber einige hölzerne Kollegen haben sich hinzu gesellt. Dazu mehrere große Sonnenschirme. Und der Tresen. Helmut gefällt es jedenfalls. „Sonst ist ja tote Hose auf Schwerin.“

Anja und Niels kommen mit dem Rad vorbei, sie haben zufällig den geöffneten Biergarten entdeckt. „Es ist schön geworden“, sagen sie, „wir kennen auch den alten Zustand.“

Für die neuen Pächter wäre es ein Schlag ins Kontor gewesen, ohne den Biergarten starten zu müssen - bei dem Wetter. Die Betreiber setzen voll und ganz auf den Außenbereich, der deutlich mehr Gästen Platz bietet als die vier Tische im Schankraum.

Doch noch wenige Tage zuvor hatte es für Aleksandra Galwas so ausgesehen, sich darauf beschränken zu müssen. „Das ganze Verfahren für den Biergarten dauert acht bis zwölf Wochen; dann ist der Sommer vorbei“, hatte sie am Montag gesagt. Diese Sorgen haben sich nun wohl in Luft aufgelöst.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Haus Oe - Der Biergarten hat amtlichen Segen

Haus Oe - Der Biergarten hat amtlichen Segen
09.08.2020
/
Der neue Biergarten im Haus Oe: Anja und Niels gehörten zu den ersten Gästen.© Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Den großen Steintisch in der Mitte gibt es immer noch. Das Platzangebot wurde um einige Tische ergänzt. © Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Mehrere Tische, Sonnenschirme und ein Außentresen finden nun am Haus Oe. © Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Zierwerk aus Steinen und Pflanzen.© Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Levent gehörte zu den zahlreichen Helfern, die am Samstag den Biergarten komplettierten.© Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Der Wegweiser hat bereits ein paar Jahre auf dem Buckel. © Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Lokalkolorit ziert eine Wand.© Christian Püls
Der neue Biergarten im Haus Oe: Das Gelände bietet noch Reserven, um die Außengastronomie zu erweitern.© Christian Püls

Möglicher Küchenchef will noch inkognito bleiben

Nun könne auch die Küche bald öffnen, deren Betrieb sich ohne Biergarten in Coronazeiten kaum rentieren würde, so Aleksandra Galwas. Wann genau, darauf will sie sich nicht festlegen; auch wenn die Facebook-Seite einen Termin nennt. „Ein bestimmter Tag steht noch nicht fest.“

Dafür gibt es aber vielleicht einen heißen Kandidaten für den Küchenchef, der allerdings erst mal inkognito bleiben möchte. Unter den vielen fleißigen Helfern im Biergarten findet sich ein bekanntes Gesicht. Es gehört einem Gastronomen, der am anderen Ende der Stadt jahrelang erfolgreich einen Betrieb führte. „Noch ist nichts sicher“, sagt er. Eine mögliche Speisekarte für Haus Oe habe er aber bereits im Kopf.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt