Die Müllabfuhr wird 2021 teurer. Und nicht nur das. Der EUV hebt auch andere Gebühren an. © Thomas Schroeter
Neue Gebühr

Müllabfuhr, Abwasser und Straßenreinigung werden ab 1. Januar teurer

Keine guten Nachrichten für Gebührenzahler in Castrop-Rauxel. Müllentsorgung, Abwasser und Straßenreinigung werden zum 1. Januar teurer. Und der EUV hat noch eine neue Gebühr „erfunden“.

Die Castrop-Rauxeler Gebührenzahler müssen sich zum 1. Januar auf steigende Gebühren einstellen. Vor allem höhere Personalkosten durch gestiegene Tariflöhne machen es laut Stadtbetrieb EUV erstmals seit Jahren nötig, für Müllabfuhr, Straßenreinigung und Abwasser die Gebühren zu erhöhen.

So sieht es bei der Müllabfuhr aus

Nachdem die Müllgebühren im vergangenen Jahr nicht angepasst wurden, wird die Gebühr pro Liter Abfall von 2,03 Euro auf 2,08 Euro angehoben. Das entspricht einer Erhöhung von knapp 2,5 Prozent zur letzten Gebührenerhöhung 2019.

Neben gestiegenen Personalkosten werden hier Mehraufwendungen für die Kreisentsorgungsgebühr sowie Einnahmeverluste beim Verkauf von Papier, Pappe und Kartonage und höhere Kosten für den Recyclinghof als Ursachen angeführt.

Beispiele: Für eine 80-Liter-Tonne mit 14-täglicher Leerung werden ab 2021 nun 166,40 statt bisher 162,40 Euro zu zahlen sein, für die 120-Liter-Tonne 249,60 statt 243,60 und für ein 240-Liter-Gefäß 499,20 statt 487,20.

So sieht es beim Abwasser aus

Höhere Beiträge für Emschergenossenschaft und Ruhrverband sowie eine um 18,8 Prozent höhere Abwasserabgabe machen laut EUV auch beim Abwasser eine Gebührenerhöhung nötig.

Für Schmutzwasser werden pro Kubikmeter 2,75 Euro zu zahlen sein (bisher 2,67 Euro), pro Quadratmeter gebührenpflichtiger Grundstücksfläche 1,11 Euro, das sind 2 Cent weniger als zuvor (bisher 1,13 Euro). Die Schmutzwassergebühr steigt damit um knapp 3 Prozent.

Beispiel: Der durchschnittliche Wasserverbrauch einer Person liegt laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft bei 127 Litern pro Tag. Das sind etwa 46.500 Liter pro Jahr, bei einem Vier-Personen-Haushalt 186 Kubikmeter. Dieser Haushalt zahlt künftig 511,50 pro Jahr statt 496,62. Hinzu kommen die Kosten je Quadratmeter versiegelter Fläche, bei einem Beispielgrundstück 130 Quadratmeter mal 1,11 Euro, also 144,30 Euro. Ergibt zusammen 655,30 Euro statt heute 643,52 Euro im Jahr.

So sieht es bei der Straßenreinigung aus

Nachdem die Gebühren in den vergangenen Jahren stabil geblieben sind, müssen sie nun laut EUV aufgrund der tariflich bedingten Steigerung der Personalkosten steigen.

Die Gebühren für die Sommerreinigung werden von bisher 4,34 Euro auf nun 4,43 Euro je laufender Meter Straßenfront des Grundstücks angehoben, die Gebühr für die Winterreinigung bliebt nach den wenig kostenträchtigen Wintern der vergangenen Jahre bei 1,59 Euro je laufenden Meter konstant an den typischen Anliegerstraßen der Reinigungsklassen 1, 3 und 5.

In den Straßen der anderen Reinigungsklassen ändern sich die Gebühren wie folgt: Reinigungsklasse 2 und 4 jetzt 48,73 statt 47,74 Euro, Reinigungsklasse 6 nun 53,16 statt 52,08 Euro und Reinigungsklasse 8 künftig 31,01 statt 30,38 jeweils pro laufender Meter.

Und dann kommt noch diese Gebühr neu hinzu

Ab dem Jahr 2021 soll in Castrop-Rauxel zudem erstmals eine Gewässerunterhaltungsgebühr festgesetzt werden. Hintergrund: Immer mehr Bäche sind renaturiert und von Abwässern befreit, die Kosten für deren Unterhaltung können nicht mehr über die Abwassergebühren geltend gemacht werden.

Um die Kosten trotzdem auf die Castrop-Rauxeler umlegen zu können, kommt die neue Gebühr. Die Kosten der Gewässerunterhaltung werden mit 584.593 Euro angegeben, die auf alle Grundstücksbesitzer umgelegt werden. Die Gebühr soll pro Quadratmeter versiegelter Fläche (Haus, Garage, Terrasse) etwa 4,1 Cent betragen, je Quadratmeter unversiegelter Fläche 0,15 Cent.

Beispiele: Für ein Beispiel-Grundstück mit einer Gesamtgröße von 500 Quadratmetern (130 Quadratmeter versiegelt, 370 Quadratmeter unversiegelt) ist eine jährliche Gebühr von 5,90 Euro zu entrichten, für ein Beispiel-Grundstück im Außenbereich mit 10.000 Quadratmetern (500 versiegelt, 9500 unversiegelt) werden 34,80 Euro fällig.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.