Maskenpflicht: Jeder Passant ist ein Wochenmarkt-Besucher

dzOrdnungsamt-Kontrollen

Markt-Besucher müssen eine Maske tragen. Das schreibt die Corona-Schutzverordnung vor. In der Altstadt stehen die Stände zwar nicht auf dem Marktplatz. Rechtlich macht das aber keinen Unterschied.

Castrop-Rauxel

, 06.06.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Leserin Christel Sperz staunte offenbar nicht schlecht, als sie den Bericht dieser Redaktion über die Mund-Nasen-Schutzpflicht las. Denn wenige Tage vorher, am Dienstag (2.6.) hatte sie eine E-Mail der Stadt Castrop-Rauxel erhalten. Christel Sperz wollte wissen, wie es sich mit dem Mund-Nasen-Schutz auf dem Wochenmarkt verhält.

Jetzt lesen

„Nach Rücksprache mit dem Ordnungsdienst müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn Sie auf den Marktplatz gehen, um an einem Stand etwas zu kaufen“, schreibt ihr eine städtische Auszubildende. „Für den Weg durch den Marktplatz müssen Sie den Mund-Nasen-Schutz nicht zwingend tragen.“

Appell: „Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz“

Nun ist der Wochenmarkt in der Altstadt ja gar nicht auf dem Marktplatz, sondern auf Münsterstraße, Am Markt und Simon-Cohen-Platz. Große Schilder weisen die Bereiche der Fußgängerzone als Wochenmarktfläche aus. Und manch Passant, der etwa vom Markt- zum Münsterplatz läuft, sieht sich gar nicht als Wochenmarktbesucher.

Jetzt lesen

Ist er aber, stellt Uta Stevens von der städtischen Pressestelle auf Nachfrage klar – auch wenn das vielen nicht bewusst sei. „Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz“, appelliert sie, „auch wenn man nur durch die Fußgängerzone geht“. Bußgelder gebe es aber erst, wenn man sich mehrfach weigere, eine Maske zu tragen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt