Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt: Wer muss ein Bußgeld zahlen?

dzOrdnungsamt-Kontrollen

Die Maskenpflicht herrscht auch auf dem Wochenmarkt. Händler erleben aber eher lasche Kontrollen durch das Ordnungsamt. Das sieht die Stadt anders. Zahlen nennt sie indes nicht.

Castrop-Rauxel

, 04.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Mund-Nasenschutz- oder auch Maskenpflicht gilt auch auf dem Castroper Wochenmarkt. Nicht alle halten sich daran, wenn sie dienstags, donnerstags oder samstags auf der Münsterstraße und Am Markt unterwegs sind. Viele sehen sich womöglich auch gar nicht als Wochenmarktbesucher. Denn die Stände stehen in der Fußgängerzone.

Eine Stichprobe Ende Mai zeigte ein gemischtes Bild von Passanten mit und ohne Maske. Zu beobachten war aber auch eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes, die einzelne Passanten in der Altstadt darauf ansprach.

Jetzt lesen

„Personen, die sich auf Marktflächen nicht an die Maskenpflicht halten, werden durch den Kommunalen Ordnungsdienst zunächst darauf hingewiesen“, bestätigt Stadtsprecherin Uta Stevens eine Anfrage, „da es auch möglich ist, dass diese das Aufsetzen des Mund-Nasen-Schutzes nur kurz vergessen haben.“

Bußgeld erst nach Verweigerung

Ein Bußgeldtatbestand liege erst vor, wenn sich eine Person nach Aufforderung verweigere. Bei Folge- oder mehrmaligen Verstößen verdoppele sich das Bußgeld.

Jetzt lesen

Händler hatten im Vergleich zu anderen Städten Castrop-Rauxel eher lasche Kontrollen attestiert. Dazu Uta Stevens: „Auch das Ordnungsamt in Castrop-Rauxel spricht solche Bußgelder aus“, schreibt sie. „Belastbare Zahlen können wir Ihnen derzeit nicht nennen, da die Fälle sich in unterschiedlichen Phasen der Bearbeitung befinden.“

Lesen Sie jetzt