Leichenfund in der Bornstraße löst Großeinsatz aus

Leichenfund

Ein Leichenfund in der Bornstraße hat für einige Zeit den Verkehr zwischen der Christinenstraße und Bochumer Straße lahmgelegt. Polizei und Feuerwehr fuhren mit mehreren Wagen vor.

Castrop-Rauxel

, 06.08.2020, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Einsatz löste bei den Anwohner große Verunsicherung hervor. Da viele Einsatzfahrzeuge des Feuerwehr vor Ort waren, befürchteten einige einen Brand.

Der Einsatz löste bei den Anwohner große Verunsicherung hervor. Da viele Einsatzfahrzeuge des Feuerwehr vor Ort waren, befürchteten einige einen Brand. © Privat

Ein Einsatz der Polizei und Feuerwehr hat am Donnerstag in der Bornstraße in Castrop-Rauxel große Aufregung bei den Anwohnern ausgelöst. Wie uns Anwohner mitteilten, sei ein ganzer Feuerwehr-Zug vor Ort gewesen, nebst Polizei und Rettungswagen, später habe ein Leichenwagen einen Toten abtransportiert.

Um 9 Uhr waren die Wagen vorgefahren. Der Leichenwagen und die Polizei hätten die Straße dann um 10.30 Uhr wieder verlassen. Die Straße war für etwa eine halbe Stunde für den Straßenverkehr gesperrt worden.

Wie ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Recklinghausen uns telefonisch mitteilte, handele es sich nicht um einen Brandeinsatz: „Es gab einen Leichenfund, bei dem die Tür aufgebrochen werden musste.“ Es handele sich aber nach bisheriger Sachlage um einen natürlichen Todesfall.

Die gesamte Bornstraße bis zur Christinenstraße und Bochumer Straße waren während des Polizeieinsatzes für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Das Polizeipräsidium teilt uns hierzu mit, dass bei beengten Straßenverhältnissen oder einem hohen Verkehrsaufkommen Straßen gesperrt werden, selbst wenn vermeintlich "nur" eine Tür aufgebrochen wird.

Lesen Sie jetzt