Kritik an geplanter Altstadtbeleuchtung

Lichtkonzept

Mit Licht-Toren möchte der Cityring die Eingänge zur Fußgängerzone gestalten. 240 000 Euro werden am Einkaufszentrum Widumer Tor, am Biesenkampplatz, am Münsterplatz und am Lambertusplatz investiert. Doch es regt sich Widerstand.

CASTROP

von Von Peter Wulle

, 27.04.2012, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pläne zur Beleuchtung der Castroper Altstadt gibt es schon lange. Das derzeit favorisierte Konzept stößt aber nicht überall auf Gegenliebe.

Pläne zur Beleuchtung der Castroper Altstadt gibt es schon lange. Das derzeit favorisierte Konzept stößt aber nicht überall auf Gegenliebe.

Der Lichtplaner kann auf die Unterstützung des Cityrings und einer Mehrheit im Rat setzen. „Ich finde die Entwurfsplanung sehr schön. Es ist zu begrüßen, wenn es in der Altstadt offener und freundlicher wird“, meinte SPD-Chef Rajko Kravanja.  Gerald Baars vom Cityring stellte klar, dass man an dem Konzept mit gebrochenem Licht, bei dem man „wie durch einen Blätterwald“ gehe, festhalten wolle.

Lesen Sie jetzt