Krankenhaus setzt auf Energieeinsparung

CASTROP-RAUXEL Zum zweiten Mal in Folge konnte Frank Tuschmann, Leiter der Betriebstechnik der Evangelischen Krankenhausgemeinschaft Herne/Castrop-Rauxel, für sein Unternehmen das Umweltzertifikat Ökoprofit entgegennehmen.

von Ruhr Nachrichten

, 23.07.2008, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

So gelang es, durch eine Energie-Aktionswoche, nachhaltig den Stromverbrauch zu reduzieren. Dazu reichte es bei 1700 Mitarbeitern schon, dass sowohl Drucker als auch Computer ausgeschaltet wurden, wenn man sie nicht mehr benötigte. Eine größere Maßnahme im Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel war die Einrichtung eines neuen Server-Raums. In diesem Raum steht die EDV-Anlage des Krankenhauses. Von hier aus werden zentral sämtliche Computer gesteuert. Da diese mit hochsensiblen Daten gefüttert werden und auch im medizintechnischen Bereich eine elementare Rolle spielen, muss sichergestellt sein, dass das System hundertprozentig funktioniert. Dazu muss u.a. die Temperatur der empfindlichen Anlage auf stets gleichbleibender Höhe gehalten werden. Musste vor dem umweltgerechten Umbau des Bereichs der komplette Raum gekühlt werden, so braucht jetzt nur noch die Anlage selbst gekühlt zu werden.  

Der Clou besteht darin, dass die Technik in Spezialschränken untergebracht ist und nicht offen im Raum steht. Diese Spezialschränke kosteten zwar 20000 Euro mehr, bedeuten aber eine Energieeinsparung, die sich mit 4500 Euro jährlich beziffern lässt.Tuschmann achtet seit 2004 im Zeichen von Ökoprofit darauf, dass in der Krankenhausgemeinschaft die Belange des Umweltschutzes berücksichtigt werden. Und er hat auch in Zukunft vor, Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen. Bei allem Umweltbewusstsein stehe aber immer das Wohl der Patienten im Mittelpunkt des Interesses, versichert Tuschmann.

Lesen Sie jetzt