Könnte die Alte Eiche am Dienstag fallen? Aktionskreis will das mit Eilantrag verhindern

dzAlte Eiche

Der Aktionskreis „Rettet die Alte Eiche“ hat noch nicht aufgegeben. Mittels eines Eilantrag versuchen die Baumschützer die Fällung zu verhindern. Doch es wird sehr knapp.

Habinghorst

, 30.09.2019, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem der Rat das Bürgerbegehren zur Rettung der Alten Eiche am Donnerstag (26.9.) für rechtlich unzulässig erklärt hatte, hat der Aktionskreis der Alten Eiche noch nicht aufgegeben.

Der Aktionskreis hat am Freitag (27.9.) per Eilantrag eine Einstweilige Anordnung beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gefordert. Das Gericht solle die Alte Eiche unter Rechtsschutz stellen, bis die Entscheidung des Rates endgültig gerichtlich geklärt ist.

Jetzt lesen

Rat hat eine Frist von fünf Tagen

In einem Schreiben vom Montag (30.9.), das der Redaktion vorliegt, bestätigt das Verwaltungsgericht den Eingang des Antrages.

„Heute ist der Antrag dem Antragsgegner zugestellt worden“, sagt Gerichtssprecher Dr. Christoph Kuznik. Antragsgegner ist der Rat der Stadt Castrop-Rauxel. Der hat nun fünf Tage Zeit, dazu Stellung zu beziehen.

Steht die Eiche noch bis zur Entscheidung?

Zusätzlich soll der Rat der Stadt innerhalb der Frist die Frage beantworten, ob eine „Beseitigung der streitgegenständlichen Eiche nicht vor Abschluss dieses Eilverfahrens erfolgen wird“.

Allerdings ist noch gar nicht klar, ob die Alte Eiche in fünf Tagen überhaupt noch steht. Nirgendwo steht ausdrücklich, dass das Schreiben eine aufschiebende Wirkung hätte. An keiner Stelle wird ein Fällverbot ausgesprochen.

Die Schonzeit für Bäume endet am Dienstag (1.10.).

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt